Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySonstige

Neufassung im Herbst: ISO 50001-Novelle nimmt Gestalt an

Der Neuentwurf der ISO 50001, der Norm zum Aufbau eines systematischen Energiemanagements in Unternehmen, nimmt, mit gesteigerten Anforderungen an die Energieeffizienz, Gestalt an. Im Herbst könnte sie in Kraft treten.

Pilz hat jetzt ein umfangreiches Dienstleistungsangebot für Energie-Management nach ISO 50001. Bildquelle: © Pilz

Die Anforderungen an das betriebliche Energie-Management nach ISO 50001 werden mit der kommenden Novelle anspruchsvoller.

Im aktuellen, auf ISO-Ebene vom TC 301 mit 100 Prozent Zustimmung verabschiedeten Entwurf, sind deutlichere Anforderungen an die Verbesserung der energetischen Effizienz enthalten, als in der aktuellen Norm. Darauf weist Carl Ebelshäuser von Lloyd’s Register hin, die Schulungen und Beratungen zur neuen ISO 50001:2018 anbieten. Mit der Veröffentlichung der neuen ISO-Norm ist im Herbst 2018 zu rechnen.

Die ISO 50001:2018 ist gemäß der »High Level Structure» (HLS) aufgebaut, die die Standards künftig gemäß zehn thematischer Bereiche vereinheitlicht. Durch High Level Structure sollen neue bzw. überarbeitete Standards die gleiche Struktur und gleichartige Anforderungen für die übergreifenden Themen haben. Die Anforderungen richten sich künftig verstärkt an das Unternehmensmanagement, das für die Umsetzung der Normen explizit verantwortlich erklärt wird und sind gegliedert in

          Anwendungsbereich    

         Normative Verweisungen    

        Begriffe       

       Kontext der Organisation    

         Führung    

         Planung    

         Unterstützung    

         Betrieb    

         Leistungsbewertung    

         Verbesserung

Anforderungen zur Verbesserung der energetischen Leistung sind in der Norm deutlicher formuliert. Dies beinhaltet, dass sich Anwender methodisch schlüssig mit der Erhebung und Auswertung ihrer Energiedaten beschäftigen müssen, einschließlich der Normalisierung von Energiekennzahlen (EnPI) und zur Verifizierung der Effizienzverbesserung.

Dies macht den Einsatz geeigneter Methoden notwendig, um den Einfluss externer Einflussgrößen auf die Energieeffizienz berücksichtigen zu können. Bezüglich des Übergangs von der derzeitigen zur neuen ISO 50001 wird ebenfalls  eine dreijährige Übergangsfrist erwartet.

Nach Ablauf der Übergangsfrist verlieren die Zertifikate nach alter ISO 50001:2011 ihre Gültigkeit.