Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySonstige

Bestandsbebauung: OptEEmAL rüstet Städte mit Energieeffizienz nach

Während der Konferenz »The OptEEmAL Solution for Energy Efficient District Retrofitting« am 15. November 2018 auf dem Smart City Expo World Congress in Barcelona präsentierte das Projekt OptEEmAL seinen Plattformprototypen zur Konzeption energieeffizienter Nachrüstprojekte in Städten.

Smart City Index Roland Berger Bildquelle: © Roland Berger

Die energieverschwendende Bestandsbebauung Europas mit smarter Technologie energieeffizient machen: Das ist das Ziel von OptEEmAL.

Experten aus der Smart City Branche, Architekten, Stadtplaner und weitere Stakeholder trafen sich mit Experten aus der Nachrüstbranche und die Diskussion über die OptEEmAL-Lösung für Nachrüstprojekte voranzubringen. Da etwa 75% der Gebäude in der EU ineffizient sind, entwickelt OptEEmAL eine optimierte energieeffiziente Designplattform, die die Nachrüstung von Gebäuden und Stadtteilen erleichtert. 

Die Plattform ist in der Lage, energieeffiziente Nachrüstprojekte zu konzipieren und verschiedenste Energiesparmaßnahmen zu integrieren, um die Leistungsfähigkeit eines Stadtteils zu verbessern. Das Tool reduziert die Lieferzeit und Unsicherheiten und führt zu besseren Lösungen im Vergleich zu Business-as-usual-Praktiken.   

»Mit der OptEEmAL-Plattform wird das Design energieeffizienter Nachrüstlösungen einfacher und schneller und spart Geld. Es hilft, durch den Einsatz modernster Baumodellierungswerkzeuge die beste Nachrüstlösung in Bezug auf Kosten und Nutzen zu finden«, sagte OptEEmAL-Projektkoordinator Miguel Á. García-Fuentes (Fundación CARTIF) während seiner Einführung des OptEEmAL-Projekts.  

Mikko Martikka vom Horizont-2020-Projekt mySMARTLife Lighthouse City Helsinki präsentierte mit seinem Keynote zu »Open Energy Data« seinen Projekten einen neuen Rahmen für bessere Nachrüstlösungen und schuf damit die Voraussetzungen für weitere Diskussionen.  

In den folgenden Sitzungen erfuhren die Teilnehmer Besonderheiten der OptEEmAL-Plattform (z.B. IPD-Ansatz, Multi Scale Integration for District Simulations, ECMs Katalog und Optimierungsmodul) und lernten einen der Demonstrationsstandorte des Projekts, San Sebastián, kennen.  Dort hat die Planung und Umsetzung der von der Plattform empfohlenen Nachrüstmaßnahmen begonnen. Das OptEEmAL-Team führte Teilnehmer und potenzielle Nutzer durch die Schritte der Plattform, einschließlich Dateneingabe, Simulation und Optimierungsprozesse. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an der ersten öffentlichen Live-Demonstration des Prototyps der OptEEmAL-Plattform unter Verwendung echter Bezirksdaten aus einem der Studienfälle des Projekts teilzunehmen.  

Für diejenigen, die einen tieferen Einblick in die Funktionsweise der Plattform erhalten möchten, organisiert OptEEmAL Energieeffizienzschulungen und technische Schulungen, die 2019 stattfinden werden. Weitere Informationen sind in Kürze unter www.opteemal-project.eu oder per E-Mail an dasilva@steinbeis-europa.de erhältlich.