Green IT Cube

Effizientes Hochleistungsrechenzentrum erhält »Energy Award«

24. Oktober 2016, 11:48 Uhr   |  Hagen Lang

Effizientes Hochleistungsrechenzentrum erhält »Energy Award«
© Energy Awards/ Marco Urban

Die Preisverleihung der Energy Awards am 11. Oktober im Berliner Museum für Kommunikation.

Das besonders effiziente Hochleistungsrechenzentrum Green IT Cube hat bei der Verleihung der »Energy Awards« den Preis in der Kategorie Industrie gewonnen. Der Preis wurde der e3 computing GmbH (e3c) und T.P.I. Trippe und Partner Ingenieurgesellschaft mbH verliehen.

Entworfen wurde das ultra-effiziente Rechenzentrum Green IT Cube von der ttsp hwp seidel Planungsgesellschaft mbH als Generalplaner. Die enorme Energieeffizienz wird »einerseits durch den Verzicht auf Kältemaschinen und andererseits durch den Wegfall von Umluftklimaschränken erreicht, da die Kühlung vollständig durch kühlwasserdurchströmte Rack-Rücktüren gewährleistet wird und die Kühlenergie ausschließlich durch Verdunstungskühltürme und damit durch ‘natürliche Kühlung‘ erzeugt wird«, so Prof. Lindenstruth, Computerwissenschaftler an der Goethe-Universität Frankfurt und verantwortlich für die IT-Entwicklung. Brigitte Zypries, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, lobte das eCube-Verfahren mit den Worten: »Genial einfach, einfach genial«.

e3c hält die Patentrechte am eCube Konzept und bietet Kunden international die Nutzungsrechte hieran an. Als Begründung für die Preisverleihung wurde neben den enormen Energieeinsparungen, den reduzierten Baukosten und der Betriebskostensenkung auch die um 30 Prozent reduzierte Grundfläche und das um 50 Prozent reduzierte Bauvolumen des Green IT Cube gegenüber herkömmlichen Rechenzentren angeführt.

Green IT Cube
© G. Otto, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Blick ins Innere des mit Rechnerschränken gefüllten Green IT Cube.

Im Januar wurde in Darmstadt am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung das sechsstöckige Gebäude des Green IT Cube fertiggestellt. Durch die Verwendung von Wasser als Kühlmittel entspricht der Energieaufwand für die Kühlung ca. fünf Prozent der für die Rechenleistung aufgewendeten Energie. Bei normalen Rechenzentren liegt dieser Wert zwischen 30 und 100 Prozent.

Die intelligente Kühlung erlaubt eine Reduzierung des Bauvolumens. In dem 27 x 30 x 22 Meter großen würfelförmigen Gebäude können bis zu 768 Rechnerschränke auf sechs Stockwerken angeordnet werden. Die Rechenleistung des Green IT Cube wird für Simulationen und Berechnungen für das künftige FAIR Beschleunigerzentrum (»Facility for Antiproton and Ion Research in Europe«) zur Verfügung stehen, das Experimente in bisher nie dagewesener Intensität und Qualität durchführen können soll. Neben bis zu 300.000 Rechenkernen sind bis zu 100 Petabyte Datenspeicherplatz geplant. Die Datenübertragungsrate der Experimente beträgt ein Terabyte pro Sekunde.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

NoName Company