Weltpremiere im Energiesektor

Mittelspannungs-Schalthandlungen mit Microsoft HoloLens 2

13. Mai 2020, 11:43 Uhr   |  Hagen Lang

Mittelspannungs-Schalthandlungen mit Microsoft HoloLens 2
© Trianel

Schalthandlungen zur Freischaltung von Stromnetzstrecken sind personal-, ressourcen- und zeitintensiv sowie völlig analog und papierbasiert. Trianel, ZReality und die Stadtwerke Osterholz vereinfachen und digitalisieren mit dem Einsatz der Mixed Reality-Brille HoloLens 2 von Microsoft den Vorgang.

Am 5. Mai 2020 startete die erste Mixed Reality-Anwendung für die Microsoft HoloLens 2 im Energiesektor weltweit. Rund sechs Monate nach dem Projektstart geht das Pilotprojekt des Trianel Digital Lab und der Osterholzer Stadtwerke mit der Übergabe der Mixed Reality-Brille in die Testphase. Im Projekt werden manuelle Schalthandlungen im Mittelspannungsnetz über die Mixed Reality Brille digital abgesichert und die Dokumentation digitalisiert. Statt zwei Mitarbeitern wird jetzt nur noch ein Mitarbeiter vor Ort benötigt.  

„Der Prozess eines Schalthandlungsauftrages zur Freischaltung von Kabelstrecken ist in seiner jetzigen Form sehr ressourcen- und zeitintensiv, denn er ist vollständig analog und papierbasiert. Alles läuft noch über Formulare und persönliche Gespräch“, sagt Dr. Philipp Stephan, Leiter des Trianel Digital Lab. „Besonders der Sicherheitsaspekt ist den Osterholzer Stadtwerken als TSM-zertifiziertes Unternehmen wichtig, da Fehler hier im schlimmsten Fall Menschenleben kosten können“, so Philipp Stephan weiter.

Mit der neuen Anwendung werden die Prozessschritte bei Schaltungen im Mittelspannungsnetz digital durchgeführt: „Bisher mussten drei Mitarbeiter den Prozess durchführen. Der Leiter legte den Schaltauftrag in einem Formular an, der Mitarbeiter, der den Schaltvorgang durchführt hat das Formular analog ausgefüllt. Der verantwortliche Leiter, der sogenannte Schaltanweisungsberechtige hat dann beide Formulare händisch abgeglichen und den Prozess freigegeben. Alleine hier können schon Fehler entstehen“, erklärt Philipp Stephan.  

„Die Erfahrungen die wir im Rahmen des Projektes bereits mit der Vorgängerbrille, der HoloLens 1 machen konnten, haben uns gezeigt, dass die Brille dem Nutzer ein höheres Sicherheitsgefühl gibt. Für unsere Mitarbeiter ist es zudem interessant, unter Einsatz der modernsten Technologie ihre Arbeitsprozesse weiterzuentwickeln“, so Christian Meyer-Hammerström Geschäftsführer der Osterholzer Stadtwerke.  

Am Mixed Reality-Projekt im Mittelspannungsnetz beteiligt sich auch der 3D und Virtual Reality-Spezialist ZREALITY  aus Kaiserslautern. „Bei den Osterholzer Stadtwerken können wir den ersten europäischen Anwendungsfall von Mixed Reality mit der neuen Brille von Microsoft testen. Sprechen wir von Anwendungen in der Energiebranche sogar weltweit“ betont Adrian Dietrich, Head of Sales & Marketing von ZREALITY.  Erstmals wurde die HoloLens-Brille 2015 von Microsoft bei der Präsentation von Windows 10 vorgestellt, bei der sie zur Dokumentation des Spiels Minecraft und von Windows-10-Funktionen eingesetzt wurde.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Corona-Krise bringt Digitalisierungsschub
Beleuchtungsschnittstelle wächst zum Smart-City-Standard

Verwandte Artikel

Trianel GmbH, Microsoft Deutschland GmbH