Zusammenschluss in der Energietechnik

TÜV Nord EnSys bündelt Kerntechnik und Windenergie

1. September 2016, 11:45 Uhr | Nicole Wörner

Die beiden Energietechnik-Experten TÜV Nord EnSys Hannover und TÜV Nord SysTec sind zu einem Unternehmen verschmolzen. Die neue Gesellschaft mit Sitz in Hamburg führt den Namen TÜV Nord EnSys GmbH & Co. KG, Geschäftsführer sind Rudolf Wieland und Astrid Petersen.

TÜV Nord EnSys bietet mit etwa 600 Mitarbeitern Dienstleistungen im Bereich Energietechnik an: Für den Betrieb und die Stilllegung von Kernkraftwerken ist TÜV Nord in Deutschland als Gutachter für Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden etabliert. Im Ausland sind zusätzlich beratende Tätigkeiten für Hersteller, Betreiber und Behörden gefragt. 

In der Windenergie ist das Unternehmen einer der weltweit führenden Zertifizierer sowie in den Bereichen Typenprüfung, Standortgutachten und Inspektionen aktiv. 

Weitere Arbeitsgebiete von TÜV Nord EnSys sind Werkstoff- und Schadensuntersuchungen an Metallen und Kunststoffen im Institut für Materialprüfung, das Prüfen von Software und Elektronik in Hinblick auf funktionale Sicherheit, Festigkeits- und Strömungsberechnungen, um beispielsweise Rohrleitungen auszulegen, und Strahlenschutz in medizinischen Einrichtungen.

»Mit diesem Zusammenschluss bündeln wir unsere Kompetenzen und Ressourcen für die Zukunft, um unser bestehendes Geschäft erfolgreich fortzuführen und gleichzeitig den internationalen Ausbau weiter zu forcieren«, betont Astrid Petersen. 

Weil die Fachabteilungen bereits seit einiger Zeit eng zusammenarbeiten, ihre Arbeitsgebiete und Prozesse aufeinander abgestimmt haben, bleiben Ansprechpartner und das Leistungsspektrum bestehen.
 


Verwandte Artikel

TÜV NORD CERT GmbH & Co. KG