Sie sind hier: HomeThemenSmart GenerationRegenerativenergien

Konstruktion der weltgrößten Gezeitenturbine schreitet voran

Derzeit baut Scotrenewables Tidal Power Limited (SRTP) die größte Gezeitenturbine der Welt mit einer Länge von 65 m, 3 m Durchmesser und einem Gewicht von 550 Tonnen. Die »SR2000 2MW« eine schwimmende Turbine nach dem Prinzip, das SRTP selbst entwickelte.

»SR2000 2MW« Bildquelle: © Scotrenewables Tidal Power Limited (SRTP)

Die »SR2000 2MW« ist die größte je kontruierte Gezeitenturbine.

Nach erfolgreicher Durchführung des Testprogrammes mit dem Modell SR250 nahm SRTP die Konstruktion der SR2000 2MW in Angriff, die künftig als kommerzielle Demonstrationsturbine eingesetzt wird. Sie ist die weltweit bislang größte und leistungsstärkste Gezeitenturbine und enthält eine Reihe technologischer Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell, die zu Kosteneinsparungen und verkürzten Konstruktionszeiten führen. Sie soll den bislang preiswertesten Gezeitenstrom liefern.

In Sachen Effizienz der Energiegewinnung, Zuverlässigkeit und Kapitalkosten gibt es Fortschritte zu vermelden. Die SR2000 wird durch ein einziges preiswertes, örtlich stationiertes Arbeitsboot installiert und gewartet. Nach ihrer Fertigstellung in der ersten Jahreshälfte 2015 wird sie ein intensives Demonstrationsprogramm im European Marine Energy Centre (EMEC) durchlaufen.

Ein stark in die Konstruktion involviertes Unternehmen ist der Hersteller von Kabeldichtungen, Roxtec UK, der die wasserdichten Abdichtungen für die Turbine lieferte und installierte. Sie sollen die Turbine 20 Jahre zuverlässig vor Meerwasser schützen. »Die Turbine wurde in Orkney und auf der Harland und Wolff Werft in Belfast gebaut und Roxtec unterstützte das Projekt an beiden Standorten«, sagt Graham O’hare, UK Managing Director von Roxtec UK.

»Wir haben eine große Anzahl elektrischer Kontroll- und Instrumenten-Kabel verschiedener Größen durch die Schotten der einzelnen Stationen abgesichert. Die Verkabelung der Turbine ist sehr umfangreich und verläuft durch ihrern gesamten Hohlkörper durch zehn abgeschottete Compartments.«

Scotrenewables Ingenieure nutzten zur Verkabelung der Turbine die Transit Designer Software von Roxtec, die eine beschleunigte Planung und Realisierung der komplexen Verkabelung ermöglichte. »Roxtec wurde für das Projekt ausgewählt, weil wir führend im Bereich der Abdichtungen für den Sektor erneuerbare Energien sind«, sagt O’Hare.