Erneuerbare Energien

dena gibt Starthilfe fürs Auslandsgeschäft

6. Februar 2017, 16:49 Uhr | Nicole Wörner
dena-RES-Programm: PV-Anlage in Laos
dena-RES-Programm: PV-Anlage in Laos
© dena

Noch bis 30. März 2017 können sich deutsche Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche für das Renewable-Energy-Solutions-Programm 2017 bis 2019 der Deutschen Energie-Agentur (dena) bewerben. Das Programm ist als Starthilfe für den Eintritt in Auslandsmärkte konzipiert.

Bewerber können Projektvorschläge aus den Bereichen Solarenergie, Bioenergie, Geothermie, Wind- oder Wasserkraft einsenden. Ebenso möglich sind Hybridlösungen sowie Kombinationen von regenerativen Energien mit Energieeffizienz-Maßnahmen oder Speichertechnologien. 

Neben dem technischen ist bei der Bewerbung auch das Markteintrittskonzept wichtig. Die dena begleitet die Projektumsetzung im Ausland durch Öffentlichkeitsarbeit und gezielte Schulungsmaßnahmen. Dadurch werden die jeweiligen Technologien im Zielmarkt bekannt gemacht. 

dena-geförderte Projekte

dena-RES-Programm: Kollektorfeld in Kanada
© dena
dena-RES-Programm: PV-Anlage in Nicaragua
© dena
Eröffnungsfeier in Äthiopien
© dena

Alle Bilder anzeigen (9)

Das Renewable-Energy-Solutions-Programm…

… wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der Exportinitiative Energie gefördert. Ausgewählte Projekte werden zu 45 Prozent über die dena finanziert und zu 55 Prozent vom teilnehmenden Unternehmen. Im Rahmen dieser Co-Finanzierung können Projektkosten von bis zu 235.000 Euro berücksichtigt werden. 
 
Bei der Projektumsetzung und beim Aufbau wichtiger Netzwerke steht die dena den Teilnehmern als erfahrener Partner zur Seite: In den vergangenen zwölf Jahren hat sie gemeinsam mit deutschen Unternehmen und Unternehmenskonsortien in fast 60 Ländern 75 Markterschließungsprojekte realisiert. 
 
Weitere Informationen zum RES-Programm und einer Bewerbung auf der Programm-Detailseite der dena


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Deutsche Energie-Agentur (dena)