Über 80 Einzelprojekte

Gute Zwischenergebnisse beim Energiewendeprojekt NEW 4.0

27. Januar 2020, 13:13 Uhr   |  Hagen Lang

Gute Zwischenergebnisse beim Energiewendeprojekt NEW 4.0
© NEW 4.0 - Norddeutsche Energiewende

Über 80 Einzelprojekte werden im Rahmen von NEW 4.0 umgesetzt, um zu erproben, welche Bausteine für ein stabiles, nachhaltiges und bezahlbares Energiesystem der Zukunft nötig sind, das ohne fossile Energieträger auskommt. Die Zwischenbilanz fiel positiv aus.

Als Zwischenbilanz des Projektes NEW 4.0 wurde konstatiert, dass eine verlässliche Stromversorgung auch bei hohen Anteilen erneuerbar erzeugten Stroms im Netz möglich ist. „Mit NEW 4.0 werden wertvolle Grundsteine gelegt, die den Klimaschutz weit voranbringen. Das lohnt sich für die Region: Schleswig-Holstein und Hamburg werden mit NEW 4.0 zu einer Blaupause für die Machbarkeit der Energiewende“, sagte Projektkoordinator Beba.

Ziel war es aufzuzeigen, wie die im Projekt entwickelten Lösungen die Systemaufgaben konventioneller Kraftwerke übernehmen können und das Energiesystem trotzdem stabil bleibt. Von den Industriepartnern des Projekts wurden verschiedene Ansätze und Technologien zur Lastverlagerung erprobt, um den Energieverbrauch besser an die schwankende Erzeugungsleistung erneuerbarer Energien anzupassen und die Stromnetze im Bedarfsfall zu entlasten.

NEW 4.0 erprobt die Wirkung von Speichersystemen und Technologien zur Sektorenkopplung auf die Netzstabilität, damit Netzengpässe und teure Abregelungen von Windenergieanlagen vermieden werden. Eine Schlüsselrolle kommt dabei Wasserstoff zu, der aus überschüssigem Windstrom erzeugt wird. Um die marktwirtschaftlichen Grundlagen für die Energiewende zu schaffen, sind in NEW 4.0 zwei Marktplattformen entwickelt worden: Die Flexibilitätsplattform ENKO bringt die Angebote lokaler Verbraucher mit den Bedarfen der Netzbetreiber zusammen, um die Netze zu entlasten.

Die Energie-Plattform auf Blockchain-Basisbietet die Möglichkeit eines schnellen regionalen Intradayhandels mit erneuerbar erzeugtem Strom. Damit dem erwarteten Fachkräftemangel in der Energiebranche sinnvoll entgegengewirkt werden kann, wurde die NEW 4.0-Akademie ins Leben gerufen. Im Februar nächsten Jahres starten die ersten Kurse als berufsbegleitende Weiterbildungen gerade auch für Quereinsteiger.

Die Projektinitiative NEW 4.0 Norddeutsche EnergieWende 4.0 hat sich in Hamburg und Schleswig-Holstein mit Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik gebildet, die in einem länderübergreifenden Großprojekt eine nachhaltige Energieversorgung realisieren wollen. Rund 60 Partner bilden eine „Innovationsallianz" für die Energiewende. Ziel ist es, die Gesamtregion bis 2035 zu 100 Prozent sicher und kostengünstig mit regenerativem Strom zu versorgen. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ mit rund 45 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Weitere 60-80 Millionen Euro investieren die beteiligten Unternehmen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

NoName Company