Kohleausstieg

Portugal ist in Europa das vierte kohlefreie Land

10. Februar 2022, 15:58 Uhr | Kathrin Veigel
Portugal Kohleausstieg
Adieu Kohle: Portugal wird künftig keinen Kohlestrom mehr erzeugen.
© pusteflower9024/AdobeStock

Das einzige verbleibende Kohlekraftwerk wird in Portugal zehn Tage früher geschlossen als geplant. Damit ist es nach Österreich, Belgien und Schweden das vierte Land in Europa, das die Kohleverbrennung einstellt.

Der beschleunigte Kohleausstieg ist Folge des nationalen Energie- und globalen Klimaplans Portugals, der auf erneuerbare Energien setzt und sich an den europäischen CO2-neutralen Zielen ausrichtet. Mit diesem Schritt tritt Portugal in die Fußstapfen von Belgien (2016), Österreich und Schweden (2020). Der Kohleausstieg erfolgt bereits neun Jahre vor dem ursprünglich angestrebten Ende der Nutzung fossiler Brennstoffe bis 2030.

»Portugal ist das perfekte Beispiel dafür, wie sich das Tempo des Ausstiegs unweigerlich beschleunigt, sobald sich ein Land zum Ausstieg verpflichtet hat. Die Vorteile des Übergangs zu erneuerbaren Energien sind so groß, dass es nur sinnvoll ist, so schnell wie möglich aus der Kohle auszusteigen«, so Kathrin Gutmann, Kampagnenleiterin der Umwelt-Nichtregierungsorganisation Europe Beyond Coal. 

Portugal betreibt keine Kohle-, Öl- oder Gasproduktion und hat in den letzten Jahrzehnten in grüne Energien investiert. Die Abkehr des Landes von der Kohle begann mit der Unterzeichnung einer Ausstiegserklärung auf der COP23 (2017) in Bonn.

Die schlechte Wirtschaftlichkeit von Kohle sowie der öffentliche Wunsch nach Klimaschutzmaßnahmen führen zu einem immer schnelleren Ausstieg in ganz Europa, wobei die Dynamik weiter zunimmt: 21 Länder sind entweder kohlefrei oder im Besitz des Kohleausstiegsplans. Die Herausforderung besteht nun darin sicherzustellen, dass Energieversorger Kohle nicht durch fossiles Gas oder nicht nachhaltige Biomasse ersetzen.

Laut Europe Beyond Coal sollen fünf weitere europäische Länder bis 2025 aus der Kohle aussteigen: Frankreich (2022), die Slowakei (2023), das Vereinigte Königreich (2024), Irland (2025) und Italien (2025). 

Der European Coal Plant Countdown listet alle Kohlekraftwerke in der Europäischen Union, dem Vereinigten Königreich, der Türkei und den Westbalkanländern auf, die seit Januar 2016 stillgelegt sind oder bis 2030 eingestellt werden. Er berücksichtigt Projekte – nicht basierend auf Einheiten oder Gigawatt – und versucht, eine Außerbetriebnahme zu überprüfen, bevor er das entsprechende Werk zählt. Darüber hinaus umfasst er alle aktiven neuen Kohleprojekte.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH