Sie sind hier: HomeThemenSmart GenerationSolar

NATURSTROM AG: Solarstrom für Mieter

Auch Mieter können günstigen Solarstrom direkt vom Dach beziehen. Wie dies geht, zeigen die NATURSTROM AG, die Wohnungsbaugenossenschaft NaBau eG und die Bürgerenergiegenossenschaft Region Regensburg eG (BERR) im Rahmen eines innovativen, nachhaltigen Bauprojekts.

»Haus mit Zukunft« im Bau Bildquelle: © Michael Kroll

»Haus mit Zukunft« im Bau

Das »Haus mit Zukunft«, ein genossenschaftliches Mehr-Generationen-Wohnprojekt für 35 Haushalte im Regensburger Stadtteil Burgweinting, wird von der NaBau eG derzeit errichtet. Das ökologisch-soziale Modellvorhaben nimmt am deutschlandweiten Wettbewerb der Deutschen Energie-Agentur (dena) »Auf dem Weg zum EffizienzhausPlus« teil. In dem rundum nachhaltigen Neubau stammen Strom und Wärme zu hundert Prozent aus Erneuerbaren Energien. »Nicht nur der Strom für die Wohneinheiten, der Hausstrom, der Strom für die Elektroauto-Ladestation und die Wärmepumpe kommt aus regenerativen Quellen – wir gehen einen Schritt weiter und versorgen uns zum Teil direkt mit Solarstrom vom Dach«, erläutert Michael Kroll, Vorstand der NaBau.

Auf zwei Dächern des »Haus mit Zukunft« – das dritte ist der Solarthermie vorbehalten – betreibt die BERR eG Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von 97,9 kW peak. Sie liefern pro Jahr voraussichtlich rund 91.000 kWh Ökostrom. Rund 25 Prozent des Stroms werden direkt vor Ort von den Verbrauchern einschließlich der Wärmepumpe abgenommen, die überschüssigen Strommengen ins Netz eingespeist.

Der BERR-NATURSTROM-Stromvertrag, den die BERR den Mietern anbietet, umfasst die Belieferung aus dem Solarstrom vom eigenen Dach in Kombination mit dem Ökostrom von NATURSTROM. Der Arbeitspreis beträgt 24,16 Cent brutto und liegt somit rund vier Cent unterhalb des bundesweit durchschnittlichen Grundversorgungstarifs. Der monatliche Grundpreis beträgt 7,95 Euro brutto, respektive 12,95 Euro brutto für eine Vertragsvariante mit Smart-Metering und zentraler Fernauslesung der intelligenten Zähler.

NATURSTROM liefert für beide Tarifvarianten nicht nur ergänzend zum direkt bezogenen Solarstrom Ökostrom aus dem Netz. Der Ökostromspezialist übernimmt darüber hinaus als Dienstleister für die BERR eG das Messwesen rund um den Betrieb und die Auslesung der Stromzähler sowie alle energiewirtschaftlichen Dienstleistungen, die mit der Ummeldung und Abrechnung der Kunden zusammenhängen. Das innovative Messstellendesign von NATURSTROM unter Verwendung intelligenter Zähler ermöglicht es, den genauen Solarstromanteil für jeden Haushalt zu ermitteln – ein Alleinstellungsmerkmal.

Über ein angedachtes Solar-Log-System kann zukünftig das Verbraucherverhalten der Stromabnehmer ausgewertet und visualisiert werden – ein wichtiger Schritt in Richtung einer optimierten Direktversorgung, also einer Verlagerung des Stromverbrauchs in jene Zeiten, zu denen die hauseigene Photovoltaikanlage besonders viel Sonnenstrom liefert. Damit verbunden wäre zukünftig auch eine differenzierte Preisgestaltung für Direkt- und Netzstrom als zusätzlicher Steuerungsanreiz für die Verbraucher denkbar.

Weil es sich um ein gemeinschaftliches Wohnprojekt handelt und alle zukünftigen Bewohner Mitglieder der NaBau eG sind, werden sich alle Mietparteien für eine der beiden vertraglichen Leistungsoptionen entscheiden. »Das Projekt zeichnet sich durch eine besonders günstige Konstellation aus«, betont Norbert Müller, verantwortlicher Projektleiter im Geschäftsbereich Dezentrale Energieversorgung der NATURSTROM AG. »Ohne die zu erwartende sehr hohe Beteiligung an der solaren Direktbelieferung wäre das Projekt womöglich nicht zu realisieren gewesen. Dennoch sehen wir Potenzial für solche Projekte. Mit unserer Erfahrung als Öko-Energieversorger können wir ein umfangreiches Leistungspaket anbieten und in Absprache mit Genossenschaften und anderen Partnern verschieden Funktionen übernehmen.«

In Genossenschaften, die schon immer vom Selbsthilfegedanken geprägt waren, wachsen unternehmerische Initiativen heran, die die Wohnungs- und die Energiegenossenschaften näher zusammenführen. »Das Beispiel der NaBau eG und BERR eG zeigt, dass beide Genossenschaftstypen sich in idealer Weise ergänzen können, um wirtschaftlich attraktiver und erfolgreicher zu sein«, sagt Thilo Jungkunz, Geschäftsbereichsleiter Dezentrale Energieversorgung der NATURSTROM AG. Für Wohnungsbaugenossenschaften und Energiegenossenschaften eröffnet sich die Chance, Ökostrom nicht nur vor Ort zu erzeugen, sondern auch direkt an die Mieter zu verkaufen und in Kombination mit vor Ort produzierter Wärme die monatlichen Energiekosten zu senken. Gebäude können so zu dezentralen Kraftwerken werden.