Solaranlagen einfach mieten

Die Kraft der Sonne ohne hohe Anschaffungskosten nutzen

2. Juni 2022, 12:55 Uhr | Kathrin Veigel
SveaSolar Photovoltaik Mietmodell
Svea Solar vermietet Solaranlagen ohne Anschaffungskosten für Verbraucher.
© SveaSolar

Derzeit halten sich viele Eigenheimbesitzer unter anderem wegen gestiegener Kreditzinsen bei größeren Anschaffungen wie PV-Anlagen zurück. Abonnieren, leasen oder mieten ist daher für viele eine Alternative. Eine solche ermöglicht ab sofort Svea Solar mit seinem Mietmodell für Solaranlagen.

Schwedens Photovoltaik-Spezialist Svea Solar bietet seine Produkte nun auch zur Miete an: Ab 77 Euro pro Monat können die Anlagen bei einer Vertragslaufzeit von 20 Jahren gemietet und anschließend für nur 1 Euro abgekauft werden. Besonders attraktiv ist das Angebot für Haushalte, die sich vor dem verbundenen Aufwand scheuen und keine Anfangsinvestition tätigen wollen. 

Sicherheit und Garantie

Beim Kauf einer Photovoltaikanlage beläuft sich die Produktgarantie auf zehn Jahre. Beim Anmieten einer Solaranlage von Svea Solar dagegen sind der komplette Service und die Garantie für die gesamte Mietdauer von 20 Jahren inbegriffen.

Kunden können sich dank drei verschiedener Garantie-Modelle auf ein hohes Maß an Absicherung verlassen. Bei der Anmietung einer Solaranlage zahlen sie einen monatlichen Festpreis, der während der Vertragslaufzeit nicht angepasst wird. Verbraucher erhalten damit eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihr Haus gegen schwankende Strompreise abzusichern. 

Rentabilität

Die Investition in Photovoltaik, ob als Mietanlage oder als Eigentum, ist nicht nur eine umweltfreundliche Entscheidung, sondern zahlt sich auch wirtschaftlich aus. Je nach persönlichen Rahmenbedingungen beträgt die Amortisationszeit beim Kauf einer Anlage etwa 8 bis 13 Jahre und hängt von verschiedenen Faktoren wie der Größe ab.

Bei einer angemieteten Anlage garantiert Svea Solar den Kunden die bestmögliche Schätzung basierend auf neuester und relevantester Expertise. So können sich auch Mieter von Solaranlagen sicher sein, dass sie die Gesamtenergiekosten für ihren Haushalt senken können – ohne finanzielle Vorleistungen.

Ein weiterer Vorteil: Auch als Mieter einer Solaranlage profitiert man von der Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen. Mit der so genannten EEG-Umlage wird der Ausbau erneuerbarer Energien finanziert. Betreiber von Solaranlagen – ob Eigentümer oder Mieter, die Strom in das Netz der öffentlichen Versorgung einspeisen, erhalten dafür eine festgelegte Vergütung. 

Was passiert nach Vertragsende?

Um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, gibt es für Kunden größtmögliche Flexibilität: Innerhalb der Vertragslaufzeit besteht die Möglichkeit, die Mietanlage zu einem vereinbarten Preis zu kaufen. Nach Auslauf des Vertrages nach 20 Jahren, bestehen zudem folgende Möglichkeiten: Die Mieter können die Anlage in unverändertem Zustand von Svea Solar für einen symbolischen Preis von 1 Euro kaufen.

Die Garantie erlischt nach Vertragsende, die Anlage kann aber weiterhin genutzt werden. Nach bisherigen Erfahrungen ist die Anlage noch weitere 15 bis 20 Jahre betriebsfähig, um Strom zu produzieren. Bei Bedarf kann die Anlage um weitere 5 Jahre zu einem aktualisierten Preis gemietet werden, um so auch weiter vom Service und den angebotenen Garantiemodellen zu profitieren. Die dritte Option ist die Deinstallation der Anlage durch Svea Solar. 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH