centrotherm erhöht Umsatzprognose für das Gesamtjahr

Geschäftsbereich »Solarzelle & Modul« mit bestem Ergebnis der Unternehmensgeschichte

17. August 2010, 16:54 Uhr   |  Karin Zühlke

Geschäftsbereich »Solarzelle & Modul« mit bestem Ergebnis der Unternehmensgeschichte
© centrotherm

Die centrotherm photovoltaics AG hat ihren Erfolgskurs im ersten Halbjahr 2010 fortgesetzt und den Umsatz um 5,4 Prozent auf 278,3 Mio. Euro (1. Halbjahr 2009: 264,1 Mio. Euro) gesteigert. Das operative Ergebnis verbesserte sich im Konzern deutlich um 31,3 Prozent auf 33,9 Mio. Euro (1. Halbjahr 2009: 25,8 Mio. Euro). Aufgrund der anhaltend guten Auftragslage hebt centrotherm seine Umsatzprognose von 550 bis 580 Mio. Euro auf 580 bis 600 Mio. Euro an.

Insbesondere der Geschäftsbereich »Solarzelle & Modul« trug maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei und erzielte mit einer EBIT-Marge von 23,4 Prozent in den ersten sechs Monaten 2010 und sogar 27,2 Prozent im zweiten Quartal das beste operative Ergebnis in der Unternehmensgeschichte. Ursache dieser erfreulichen Entwicklung war die hohe Nachfrage nach Einzelequipment. Auch im Erweiterungsgeschäft mit Upgrade-Paketen gelang centrotherm hier ein erster Vertragsabschluss in Taiwan. In den vergangenen Monaten verzeichnete das schwäbische Unternehmen einen regelrechten Nachfrageboom, getrieben von den Expansionsplänen vieler asiatischer Solarzellenhersteller und einem allgemeinen Konjunkturaufschwung. »Durch optimierte Produktions- und Beschaffungsprozesse sowie einen weltweiten Ausbau unserer Serviceaktivitäten haben wir unsere Fertigungs- und Installationskapazität vervielfacht«, sagt Dr. Dirk Stenkamp, Chief Operating Officer (COO) von centrotherm photovoltaics.  

Der Auftragsbestand belief sich im ersten Halbjahr auf 864,0 Mio. Euro und betrug damit mehr als das Eineinhalbfache des Gesamtjahresumsatzes von 2009. »Insbesondere die Premium-Anbieter von Solarzellen und -modulen setzen verstärkt auf unsere Technologien und Anlagen«, erklärte Robert M. Hartung, Sprecher des Vorstands der centrotherm photovoltaics AG.  »Deshalb profitieren wir auch in einem von Überkapazitäten geprägten Markt für Solarzellen und -module.«  centrotherm photovoltaics setzt stark auf den asiatischen Raum und die arabische Region: So hat der PV-Fertigungsausrüster seine Präsenz in China mit einer Tochtergesellschaft in Shanghai ausgebaut und im Mai dieses Jahres eine weitere Tochtergesellschaft in Indien gegründet. Eine Service- und Vertriebsgesellschaft wird demnächst in Katar den operativen Betrieb aufnehmen. Dadurch entsteht ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz in diesen zentralen Absatzmärkten.

PVSEC: L2/H4/D13

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

centrotherm thermal solutions GmbH & Co. KG