Urteil »Sehr Gut« im PV+Test

»SolarWorld Modul Plus SW 245 poly« erhält Bestnote im TÜV-Rheinland-PV+Test

24. Mai 2013, 12:48 Uhr | Hagen Lang
Reinigungsbecken
Reinigungsbecken entfernen in der Solarzellenfertigung von SolarWorld die im Drahtsägeprozess entstehenden Sägeschäden und texturieren die Oberfläche der Wafer.
© SolarWorld

Als erstes Modell im neuen Test des TÜV Rheinlands und der Solarpraxis AG hat das »Sunmodule Plus SW 245 poly« von SolarWorld ein glattes »Sehr Gut« eingeheimst. Bei allen Prüfparametern erreichte das Modul überdurchschnittliche Noten.

Verdeckt kauften Tester die Testmodule im normalen PV-Handel, um sie danach mehrmonatigen Prüfungen zu unterziehen. Die Module werden nach verschiedenen Leistungskriterien bewertet, sowie zusätzlich nach Alterungsbeständigkeit, elektrischer Sicherheit, Verarbeitung, Qualität der Dokumentation und Montagefreundlichkeit. Diese Testprozedur, »PV+Test 2.0« genannt, wurde von einem Industriebeirat diskutiert und verabschiedet und gegenüber dem ursprünglichen Test von Februar 2011 verschärft, hinsichtlich der Prüfung der Alterungsbeständigkeit, der auf Potenzial induzierten Degradation (PID) und der Bestimmung des Schwachlicht- und Temperaturverhaltens.

Damit bietet der Test für Installateure und Anwender das verlässlichste Werkzeug, um durch den Dschungel von 500 Modulherstellern und diverser internationaler Normierungen zu dringen. Teilnehmende Hersteller können bei einem schlechten Testergebnis dafür votieren, namentlich nicht genannt zu werden, ihr Ergebnis fließt aber in den Gesamtdurchschnitt mit ein. Nach der alten Testprozeduren hatten Solons Modul Blue 230/07 ein »Sehr Gut« und Schott Solars SCHOTT POLY 290 sowie Sharps NU-180E1 ein »Sehr Gut Minus« erreicht. SolarWorlds Plus SW 245 poly ist hat als erstes Modul nach den neuen verschärften Testbedingungen des PV+Test 2.0  ein glattes »Sehr Gut« eingefahren.

Das Plus SW 245 poly schneidet bei den Kriterien »Bewertung der Elektrischen Sicherheit«, »Bewertung der Verarbeitung«, »Bewertung der Gewährleistung und Montagefreundlichkeit« sowie »Bewertung der Dokumentation« sehr gut ab. Die »Bewertung der Alterungsbeständigkeit insgesamt« und die »Bewertung der Leistungsparameter insgesamt« fiel »Gut« aus, sodass insgesamt ein glattes «Sehr Gut« erreicht wurde. Das Konkurrenzmodul im Test erreichte im Gegensatz zum mängelfreien Produkt von SolarWorld nur ein »Befriedigend«.

Dr. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG freut sich über den Testausgang: »Dieses Ergebnis ist ein weiterer Beweis dafür, dass es sich für unsere Kunden bezahlt macht, auf SolarWorld Qualität zu vertrauen. Und es bestätigt uns in unserer Strategie, konsequent auf Spitzentechnik „Made in Germany“ zu setzen«.

Solarworld stellt auf der Intersolar 2013 in Halle A1 an den Ständen A1.180 und A1.181 aus.


Verwandte Artikel

SolarWorld AG