Sie sind hier: HomeThemenSmart GenerationSonstige

»Blockheizkraftwerk des Jahres«: Auszeichnung für BHKW von Gammel Engineering

Die Kombination aus Blockheizkraftwerk und Absorptionskältemaschine von Gammel Engineering, die direkt in die Produktion des Osram-Halogenlampenwerks in Eichstätt eingebunden sind, hat der B.KWK zum »BHKW des Jahres« 2015 ernannt.

Gammel Engineering entwickelte und plante für das OSRAM-Werk ein  Blockheizkraftwerks-Modul mit 2.000 kWel und 2.000 kWth sowie eine Absorptionskältemaschine mit 738 kW. Bildquelle: © Gammel Engineering

Gammel Engineering entwickelte und plante für das OSRAM-Werk ein Blockheizkraftwerks-Modul mit 2.000 kWel und 2.000 kWth sowie eine Absorptionskältemaschine mit 738 kW.

Früher war der Wärmebedarf dort von drei Gaskesseln mit insgesamt vier MW Heizleistung und der Kältebedarf mithilfe von 32 über das Halogenlampenwerk verteilten Kompressionskältemaschinen gedeckt worden. Nun erzeugen eine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage mit einem erdgasbetriebenen BHKW mit 2.000 kW elektrischer und 2.000 kW thermischer Leistung sowie eine Absorptionskältemaschine mit 738 KW Kälteleistung den Großteil des Strom-, Wärme- und Kältebedarfs.

Die Jury überzeugte vor allem die vorherige gründliche Analyse der Lastgänge sowie die Prognose des Energiebedarfs im Hinblick auf die strategische Unternehmensentwicklung. Darauf aufbauend realisierte Gammel ein energiesparendes, emissionsarmes und damit zukunftsorientiertes Konzept.

Die von Gammel Engineering in Abensberg konzipierte Anlage, die Anfang  2015 in Betrieb ging, kann sowohl wärme- als auch stromorientiert geführt werden, so dass sie sich flexibel an etwaige Änderungen des zukünftigen Strommarktdesigns anpassen kann. 32 Kompressionskältemaschinen wurden durch eine einzige Absorptionskältemaschine ersetzt, die durch Wärme aus dem neuen Motor-BHKW angetrieben wird. Somit konnte auch der CO2-Ausstoß deutlich verringert werden. Gammel erreichte durch sein Konzept eine hohe Auslastung der gesamten Anlage sowie die Entlastung des Stromnetzes.

Die Jury überzeugte vor allem die vorherige gründliche Analyse der Lastgänge sowie die Prognose des Energiebedarfs im Hinblick auf die strategische Unternehmensentwicklung. Darauf aufbauend realisierte Gammel ein energiesparendes, emissionsarmes und damit zukunftsorientiertes Konzept. Die Anlage kann sowohl wärme- als auch stromorientiert geführt werden, sodass sie sich flexibel an etwaige Änderungen des zukünftigen Strommarktdesigns anpassen kann. 32 Kompressionskältemaschinen wurden durch eine einzige Absorptionskältemaschine ersetzt, die durch Wärme aus dem neuen Motor-BHKW angetrieben wird. Somit konnte auch der CO2-Ausstoß deutlich verringert werden. Gammel erreichte durch sein Konzept eine hohe Auslastung der gesamten Anlage sowie die Entlastung des Stromnetzes.