Mahle Powertrain mit E-Mobility-Fokus

Investition in fünf Test- und Entwicklungseinrichtungen

25. März 2021, 08:20 Uhr   |  Irina Hübner

Investition in fünf Test- und Entwicklungseinrichtungen
© Mahle Powertrain

In Northampton baut Mahle Powertrain ein weiteres Batteriezentrum für die Entwicklung von Traktionsbatterien.

Mahle Powertrain baut sein Portfolio gezielt in Richtung E-Mobility aus. Insgesamt 12 Mio. Euro sollen in den Aufbau fünf neuer Test- und Entwicklungseinrichtungen fließen, unter anderem in Einrichtungen in Northampton und Stuttgart.

Der Entwicklungsdienstleister mit Sitz im britischen Northampton hat sich in den vergangenen Jahren als Partner für Unternehmen der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie sowie anderer Branchen etabliert und will im Jahr 2021 weiterwachsen. Die Mahle-Tochter ist bereits mit modernen Einrichtungen an Standorten in Großbritannien, den USA, Deutschland, China und Brasilien vertreten.

»Unser Portfolio umfasst die Elektrifizierung, die Entwicklung von Brennstoffzellen sowie Entwicklungen für den Einsatz von Wasserstoff und alternativen Kraftstoffen in intelligent elektrifizierten Verbrennungsmotoren. Besonders in diesen Bereichen wollen wir wachsen«, sagte Simon Reader, Leiter Engineering bei Mahle Powertrain (MPT).
Schwerpunkte von MPT liegen in den Bereichen Design, Simulation und Entwicklung von Batterien, Brennstoffzellen, E-Motoren und Antriebssträngen, Getrieben, Software, Fahrzeugelektronik und Steuerungssystemen. Besonders in diesen Feldern will sich die Mahle-Tochter deshalb auch verstärkt auf die Weiterbildung und Requalifizierung ihrer Mitarbeiter konzentrieren.

Neues Zentrum für Batterieentwicklung

Mit dem Aufbau eines Prüfzentrums für Traktionsbatterien in Northampton beabsichtigt das Unternehmen, 2021 den nächsten Schritt im Rahmen seiner ePowertrain-Strategie zu vollziehen. Die neue Anlage, die über einen eigenen Bereich für den Aufbau von Batteriemodulen und drei Klimaprüfkammern für komplette Batteriepacks verfügt, wird ab Herbst für die Batterieentwicklung und Validierung sowie die Messung und Optimierung von Lade- und Entladevorgängen verfügbar sein. Im Jahr 2019 war bereits eine erste Entwicklungseinrichtung in Betrieb genommen worden, in der Batterien unter verschiedenen klimatischen Bedingungen getestet werden können.

Neuer Prüfstand für E-Antriebe

In Stuttgart betreibt MPT einen neuen Prüfstand für E-Antriebe. Hier werden E-Achsen und E-Antriebsaggregate für ein breites Spektrum von Elektro- und Hybridfahrzeugen entwickelt und erprobt.

Neue RDE-Prüfkammer

Außerdem will MPT in diesem Jahr eine zweite Prüfkammer in seinem Real Driving Emissions (RDE) Centre in Northampton, UK in Betrieb nehmen. Die Kammer ist für die Entwicklung und Validierung von Elektrofahrzeugen unter verschiedensten klimatischen Bedingungen geeignet und wird mit einem Vierradantriebsprüfstand und einem Batterieemulator ausgestattet sein. Zudem verfügt sie über alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zur Prüfung von Fahrzeugen, die mit Wasserstoff betrieben werden.

Weitere neue Testeinrichtungen in Deutschland und den Vereinigten Staaten dienen der Entwicklung von Antrieben für E-Bikes bzw. der gezielten Weiterentwicklung sauberer Kolbenmotoren.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Mahle GmbH