Informationstag »StudyGreenEnergy«

Studieren für die Energiewende

19. Januar 2022, 11:54 Uhr | Corinne Schindlbeck
Klima
Zu Beginn der Veranstaltung StudyGreenEnergy gibt es einen Vortrag von Prof. Dr. Volker Quaschning (Mitinitiator Scientists for Future): »Werdet Klimaretter:in - Wie wir die Klimakrise noch stoppen können«.
© OTH Amberg-Weiden

Ein Netzwerk aus Hochschulen veranstaltet einen virtuellen Infotag zu Studiengängen rund um den Klimaschutz. Veranstalter ist das Netzwerk »StudyGreenEnergy.eu«, mit dabei ist Volker Quaschning, Professor für Regenative Energiesysteme an der HTW Berlin und Vertreter der Scientists for Future.

„Für die anstehenden Aufgaben brauchen wir viel mehr hoch qualifizierte Arbeitskräfte in den für die Energiewende relevanten technischen Disziplinen“, erklärt Klaus Vajen die Beweggründe, Professor an der Universität Kassel und Sprecher des Fachausschuss Hochschule (FAHS) der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS).

In dem Netzwerk FAHS tauschen sich seit vielen Jahren Regenerative-Energietechnik-Professor:innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum aus. Derzeit umfasst der FAHS etwa 130 Hochschullehrer:innen. So werden z.B. die Studienanfängerzahlen in den für die Energiewende relevanten technischen Studiengängen seit einigen Jahren erhoben. In letzter Zeit lässt sich ein Rückgang feststellen - obwohl die Nachfrage nach „Energiewende-Ingenieur:innen“ schon jetzt sehr hoch sei und noch deutlich wachsen werde, so die DGS.

Es gebe inzwischen an vielen Orten ausgezeichnete Studienangebote im Bereich „GreenEnergy“, so Klaus Vajen: „Die Hochschulen im deutschsprachigen Raum sind hervorragend aufgestellt und betreiben Spitzenforschung in Bereichen wie Erneuerbare Energien, Wasserstoff- und Speichertechnologien, innovativem Energiemanagement und Energieeffizienz. Dies ermöglicht auch eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Denn zum einen fließen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse unmittelbar in die Lehre ein, und zum anderen steht den Studierenden eine hochmoderne Infrastruktur zur Verfügung, die ihnen innovative Betätigungsfelder eröffnet. Dabei hat jede Hochschule in unserem Netzwerk ihre individuellen Schwerpunkte, oft wird bei der Ausbildung sogar zusammengearbeitet.“

Die Netzwerk-Veranstaltung am 27. Januar ab 16:00 unter dem Namen „StudyGreenEnergy.eu“ beginnt mit einem Einführungsvortrag „Werdet Klimaretter:in - Wie wir die Klimakrise noch stoppen können“ von Netzwerksmitglied Volker Quaschning, Professor für Regenative Energiesysteme an der HTW Berlin und führender Vertreter der Scientists for Future.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit mit dem Referenten und anderen Professor:innen des Netzwerks zu diskutieren, danach können sich die Teilnehmer:innen über die angebotenen Studiengänge informieren und bekommen Einblicke in die jeweiligen Lehrangebote, Forschungsaktivitäten und Labore nebst praktischen Informationen, angefangen bei den Voraussetzungen für ein Studium bis hin zu den Karrieremöglichkeiten als Energie- Ingenieur:in.

Absolvent:innen der GreenEnergy-Studiengänge können in aller Regel zwischen mehreren sehr spannenden und verantwortungsvollen Jobs auswählen, bei hervorragenden Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten, wirbt die DGS.

 


 


Verwandte Artikel

elektroniknet