Offshore-Windenergie

Branche fordert stärkeren Ausbau der Windenergie auf See

17. Januar 2018, 11:50 Uhr   |  dpa

Branche fordert stärkeren Ausbau der Windenergie auf See
© Daniel Reinhardt/dpa

Offshore-Windpark Butendiek vor Sylt

Die Windenergie-Branche fordert auch angesichts von Kostensenkungen einen deutlich stärkeren Ausbau der Windparks auf See. Die Offshore-Windenergie könne einen deutlich größeren Beitrag als bisher leisten, so die Branchenvertreter.

Die massiven Kostensenkungen im Bereich der erneuerbaren Energien eröffneten neue Potenziale und zeigten deutlich, dass vergleichsweise junge Technologien inzwischen weitgehend wettbewerbsfähig seien.

Im vergangenen Jahr erzeugten die Windparks auf See nach Branchenangaben 18,3 Terawattstunden Strom und damit fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Reduzierung des Windenenergie-Ausbaus durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) – besonders Anfang der 2020er-Jahre – bremse allerdings die positive Entwicklung der Offshore-Windindustrie. Die Ausbaukorridore für Windenergie müssten erheblich ausgeweitet werden. Dies sei auch klimapolitisch notwendig.

Durch ein höheres Ausbauvolumen seien weitere Kostensenkungen möglich. Ein höheres Ausbauvolumen im Offshore-Windbereich sei außerdem für mehr Beschäftigung und Wertschöpfung am Industriestandort Deutschland von großer Bedeutung. Aktuell arbeiteten bereits etwa 20.000 Menschen in der Offshore-Windindustrie, bei einem jährlichen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro.

Zugleich dürfe es beim Ausbau der großen Übertragungsnetze keine weiteren Verzögerungen geben, betonten Vertreter etwa des Bundesverbands Windenergie sowie der Stiftung Offshore-Windenergie. Die künftige Bundesregierung müsse einen verbindlichen Rahmen für die Energiewende auflegen. Nur durch intensivierte Anstrengungen im Bereich Forschung und Entwicklung könne Deutschland seine Technologieführerschaft im Offshore-Windenergiebereich halten.

(Für smarterworld.de: Nicole Wörner)
 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Blauer Brief für die Energiewende
Größter PTB-Sensor verbessert Windkraft-Drehmomentmessung
TÜV Rheinland erhält IECRE-Akkreditierung
Instandhaltungskosten lassen sich um ein Zehntel senken
Schwimmende LiDAR-Windmessbojen für China
Aktuelle Forschung zur Energiewende

Verwandte Artikel

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH