Für viele Batterie-Chemien geeignet

80-V-Batterielade-Controller

18. Januar 2021, 13:46 Uhr   |  Iris Stroh

80-V-Batterielade-Controller
© Analog Devices

80 V Batterielade-Controller in Buck-Boost-Technik mit MPPT-Funktion und I²C-Schnittstelle

Der Buck-Boost-Batterielade-Controller LT8491 von Analog Devices ist mit Maximum Power Point Tracking (MPPT), Temperaturkompensation und einem I²C-Interface für Telemetrie- und Steuerungsfunktionen ausgestattet.

Die Eingangsspannung des Bausteins LT8491 von Analog Devices kann größer, kleiner oder auch gleich der zu regelnden Batteriespannung sein. Der LT8491 bietet die Auswahl von drei verschiedenen Konstantstrom-Konstantspannungs-Ladeprofilen (CC-CV) und eignet sich daher ideal für eine Vielzahl von Batterie-Chemien, von versiegelten Blei-Säure-Batterien über Gel- und Flooded-Cell-Batterien bis zu Lithium-Ionen-Akkus. Das Design beschleunigt sich dank der Tatsache, dass sämtliche Ladeende-Algorithmen eingebaut sind und somit keinerlei Software oder Firmware benötigt wird.

Der LT8491 arbeitet mit Eingangsspannungen von 6 bis 80 V und kann per Synchrongleichrichtung mit 4 Schaltern und einer Induktivität eine Batterie-Erhaltungsspannung zwischen 1,3 und 80 V erzeugen. Abhängig von den externen Bauelementen erlaubt der LT8491 Ladeströme bis zu 10 A. Wird mehr Leistung benötigt, lässt sich der LT8491 mit mehreren 80 V Buck-Boost-Controllern des Typs LT8705 parallelschalten.

 

Zum Ermitteln des Maximum Power Points kann der LT8491 den gesamten Betriebsbereich eines Solarpanels durchlaufen. Dies funktioniert selbst in der Gegenwart lokaler, durch teilweise Verschattung des Panels entstehender Maxima. Sobald der wirkliche Maximum Power Point gefunden ist, arbeitet der LT8491 an diesem optimalen Arbeitspunkt, wobei er mithilfe einer Dithering-Technik langsamen Verlagerungen dieses Punkts folgt. Dank dieser Methoden ist der LT8491 in der Lage, die von einem Solarpanel generierte Leistung auch unter nicht-idealen Bedingungen nahezu vollständig auszuschöpfen.

In Verbindung mit einem externen, thermisch mit der Batterie gekoppelten Thermistors kann der LT8491 überdies eine automatische Temperaturkompensation vornehmen. Das I²C-Interface ermöglicht ferner die vollständige Kontrolle des Ladebausteins sowie der Eingangs- und Ausgangsspannung, des Stroms und der Leistung. Der LT8491 wird in einem flachen, nur 0,75 mm hohen QFN-Gehäuse mit 64 Pins und Abmessungen von 7 mm x 11 mm angeboten und ist für den Betrieb bei Temperaturen von -40 bis +125 °C garantiert.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Analog Devices GmbH