Sie sind hier: HomeThemenSmart PowerBatterien

»cerenergy«-Speicher vom Fraunhofer IKTS: Batterie mit Weltrekordparametern

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS zeigt auf der ENERGY STORAGE EUROPE neue Hochtemperaturbatterien vom Typ »cerenergy« auf Kochsalz-Basis, deren Kosten auf Zellebene mit unter 100 Euro pro kWh angegeben werden, 50 Prozent weniger als die Kosten für Li-Io-Akkus.

cerenergy Bildquelle: © Fraunhofer IKTS

Weitere Vorteile des Systems auf Basis von Natrium-Nickelchlorid-Batteriezellen sind seine Sicherheit und Wartungsfreiheit. Das IKTS wird in Düsseldorf unter anderem eine fertig konfektionierte 5 kWh-Batterie mit 20 Batteriezellen vorstellen, deren Kapazität von 250 Wh weltweit führend ist. Das gezeigte Modul soll in den kommenden Monaten in die Produktionsreife überführt werden.

cerenergy Bildquelle: © Fraunhofer IKTS

Obwohl die Betriebstemperatur der cerenergy-Batterielösung bei 300 °C liegt, ist ihr Betrieb durch eine Vakuumisolation - anders als bei Li-Ionen-Akkus – auch bei extremen Umgebungsbedingungen ohne Klimatisierung möglich. Der Gesamtwirkungsgrad liegt bei über 90 Prozent. Mit Energiedichten von 130 Wh/kg sowie Lade- und Entladeraten 0,25 bis maximal 0,75 C sind sie für stationäre Anwendungen geeignet.

cerenergy Bildquelle: © Fraunhofer IKTS

»Die Natrium-Nickelchlorid-Batterie basiert im Wesentlichen auf Kochsalz – einen billigeren und besser verfügbaren Rohstoff gibt es kaum. Und auch sonst verzichten wir komplett auf seltene Erden oder andere strategische Rohstoffe. Das Prinzip der Batterie ist schon seit den 90er Jahren bekannt, erst in jüngster Zeit ist es uns aber gelungen, die Technologie wirklich für den Einsatz in stationären Speichern maßzuschneidern«, sagt Dr. rer. nat. Roland Weidl, Abteilungsleiter beim Fraunhofer IKTS.

»Die ENERGY STORAGE EUROPE bietet unserem Team eine ideale Plattform, um mit potenziellen Kunden für die Verwendung der cerenergy-Technologie zu sprechen«, ergänzt Weidl.

ENERGY STORAGE EUROPE, Düsseldorf, 12. bis 14. März 2019, Halle 8b, Stand H33