Sie sind hier: HomeThemenSmart PowerBatterien

Fische finden mit „Deeper“: Sehen, was unter Wasser passiert

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Kundenspezifische Entwicklung

Deeper Bildquelle: © Deeper

Per WiFi werden die Daten auf das Smartphone des Nutzers gesendet und dort visualisiert.

Nicht nur im Hinblick auf Quarze ist die Zusammenarbeit zwischen Jauch und Deeper eine Erfolgsgeschichte. Seit 2018 vertrauen die Litauer auch bei der Stromversorgung auf Jauch-Know-how. »Deeper wollte seinen Fischfinder mit einer Schnellladefunktion ausstatten, was mit der bisherigen Batterielösung jedoch nicht möglich war. Deshalb haben sie bei uns angefragt«, erzählt Viktor Sichwardt, der das Projekt aufseiten von Jauch betreut.

Die passende Lithium-Polymer-Batterie für das kompakte Gehäuse des Fischfinders war zwar schnell gefunden, doch wie so oft lag der Teufel im Detail. »Weil der Deeper im Wasser eingesetzt wird, ist sein Gehäuse hermetisch abgeschlossen. Das verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit, es bedeutet aber auch, dass die beim Schnellladen der Batterie entstandene Wärme nicht nach außen abgetragen werden kann«, erklärt Viktor Sichwardt. Und weiter: »In der Folge steigt die Temperatur der Batteriezelle rapide an. Wird dabei ein gewisser Grenzwert überschritten, muss die Schutzelektronik der Batteriezelle den Ladevorgang unterbrechen, um die Sicherheit der Zelle nicht zu gefährden. Unser Problem war, dass aufgrund der starken Wärmeentwicklung der Ladevorgang abgebrochen wurde, bevor die Batterie fertig aufgeladen war.«

Eine harte Nuss also für die Jauch-Entwickler, die die Folgemonate für zahlreiche Tests nutzten. Im hauseigenen Testzentrum am Hauptsitz in Villingen-Schwenningen wurde das Verhalten der für den Fischfinder vorgesehenen Batteriezelle beim Aufladen mit unterschiedlichen Stromprofilen und bei unterschiedlichen Temperaturen überprüft, um die optimale Konfiguration zu finden – mit Erfolg. »Am Ende der Entwicklung konnten wir Deeper eine Batterielösung anbieten, die um 50 % schneller aufgeladen werden kann als die Batterie des Vorgängers«, sagt Viktor Sichwardt stolz.

Zertifizierung und persönlicher Support

Neben der Entwicklung kümmerte sich Jauch zudem um die notwendigen Zertifizierungen der Batterie. Im Falle des Deeper betraf das sowohl die IEC-Zertifizierung als auch zusätzliche länderspezifische Zertifizierungen, die für den Verkauf des Angler-Gadgets beispielsweise in Japan, Südkorea oder den USA benötigt werden. Hochpräzise Quarze und eine individuell entwickelte Batterie – der Deeper ist so etwas wie das Parade­beispiel für die Kernkompetenzen von Jauch.