BatteryWorld 2020

Basiswissen und Anwendungskompetenz im Fokus

22. November 2019, 11:06 Uhr   |  Engelbert Hopf

Basiswissen und Anwendungskompetenz im Fokus
© WEKA FACHMEDIEN GmbH

Am 28. und 29. Januar veranstalten die Markt&Technik, die Design&Elektronik und die SmarterWorld im Hilton Hotel Munich Park die BatteryWorld 2020. Die Fortsetzung des Entwicklerforums Batterien, Akkus & Ladekonzepte bietet das Know-how für den Einsatz und die Entwicklung von Batteriesystemen.

Die zweitägige Veranstaltung, zu der Sie sich ab sofort anmelden können, verbindet ein Basisseminar über Lithiumbatterien und deren Weiterentwicklung mit parallel stattfindenden Vortragsreihen, die sich thematisch mit den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten moderner Batteriesysteme beschäftigen und gleichzeitig vor allem praxisnahe Empfehlungen zum möglichst wirkungsvollen und effizienten Einsatz von mobiler Energie bieten. Das Basisseminar halten von Professor Dr. Andreas Jossen, Professor für Elektrische Energiespeichertechnik an der TU München, und Dr. Wolfgang Weydanz, Senior Expert bei Bosch eBike. Teilnehmer, welche die Vorträge besuchen wollen, zahlen 99 Euro (zzgl. MwSt.) für die Veranstaltung. Die Teilnahme am ganztägigen Basisseminar am 28. Januar kostet 490 Euro (zzgl. MwSt.)

Track 1 und 2 am ersten Veranstaltungstag widmen sich mit insgesamt zehn Vorträgen den Themenbereichen Laden und Infrastruktur sowie Batteriemanagement. Zum Ende des ersten Veranstaltungstages beschäftigen sich ein Impulsvortrag von Professor Dr. Karl-Heinz Pettinger, Lehrstuhlinhaber für Elektrische Energiespeicher an der Hochschule Landshut, und eine anschließende Podiumsdiskussion mit den Anforderungen an die Batterietechnik im Umfeld der Leistungselektronik. Der erste Veranstaltungstag der BatteryWorld 2020 klingt mit einem Abendessen und einem Get-Together in der Allianz-Arena aus.

Den zweiten Veranstaltungstag eröffnen drei Keynotes: „On the Way to Silicon-based Anode Materials – Challenges and Oppertunities“, „Studien zur CO2-Bilanz im EV-Bereich“ und „Lithium-Ionen-Zellen made in Germany“. Im Anschluss an die Keynotes beschäftigen sich verschiedene Vortrags-Tracks mit folgenden Themen: Zellchemie und Verhalten, Kleinanwendungen, Batteriesicherheit, Batteriesysteme und Zellkontaktierungen. Den Abschluss des zweiten Veranstaltungstages bilden parallel stattfindende Tracks zu den Themen Messverfahren und Charakterisierung sowie Second Life und Recycling.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH, TU MÜnchen, Elektr. Energiespeichertechnik und andere Fachbereiche