Caterva Sonne

Caterva Sonnen mit halbierter Grundfläche

08. Januar 2018, 10:48 Uhr   |  Hagen Lang

Caterva Sonnen mit halbierter Grundfläche
© Caterva

Gleiche Leistung bei halber Stellfläche und verringertem Gewicht bietet der neue Stromspeicher Caterva-Sonne. Denn beim Modell CS1803 haben die Caterva-Entwickler die Elektronik verschlankt.

Was früher einen ganzen Schaltschrank belegte, findet nun in einer optisch ansprechenden, dünnen Box Platz. Mit Abmessungen von 60x72x21 cm (BxHxT) lässt sich die Einheit leicht an der Wand montieren.

Der Speicher selbst bietet mit 20 kW maximaler Leistung, einer Speicherkapazität von 21 kWh und seinen langlebigen Lithium-Ionen-Batterien dieselben Vorteile wie die Vorgängerversionen. Der neue Stromspeicher CS1803 lässt sich mit anderen zu einem virtuellen Großspeicher vernetzen und bewirtschaften.

Auf diese Weise können Haushalte bis zu 100 Prozent ihres Strombedarfs mit eigenem Solarstrom decken und es ergeben sich regelmäßige Erlöse aus der Bewirtschaftung des Speicherverbunds – ein Mehrfachnutzen, der die Caterva-Sonne zu einer höchst wirtschaftlichen Lösung macht.

Erhältlich ist die neue Caterva-Sonne CS1803 ab März 2018.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Förderung der E-Mobility-Transformation der Autoindustrie
Größte E-Nutzfahrzeugbatteriesystemfabrik Europas eröffnet
Salzstöcke können als große Batterie dienen
Das Rennen um die größte Batterie der Welt

Verwandte Artikel

Caterva GmbH