24-Stunden-Langstreckenrekord

Elektrofahrzeug läuft und läuft und läuft

24. Juni 2021, 18:09 Uhr   |  Kathrin Veigel

Elektrofahrzeug läuft und läuft und läuft
© ADS-TEC Energy

Der ChargeTrailer lieferte die Ladepower für die Rekordfahrt des Elektro-Porsche Taycan auf dem Lausitzring.

Über 3.000 Kilometer rein elektrisch in 24 Stunden – diesen Rekord hat der Porsche Taycan auf dem Lausitzring aufgestellt. Die Ladepower für die Rekordfahrt lieferte der ChargeTrailer, entwickelt und hergestellt von ADS-TEC Energy.

Zum 75-jährigen Jubiläum der Automobil-Zeitschrift auto motor und sport hatte Porsche ein besonderes Geschenk: Auf dem Lausitzring wurde Mitte Mai der 24-Stunden-Langstreckenrekord mit einem Serien-Elektrofahrzeug gebrochen. Am Start war der Porsche Taycan, der durch 800-Volt-Technologie mit 270 Kilowatt sehr schnell geladen werden kann.

Um die Rekordfahrt zu ermöglichen, installierte die Porsche eine improvisierte Boxengasse mit mobiler Schnellladestation. Der von ADS-TEC Energy entwickelte ChargeTrailer ist wie eine Riesen-Powerbank auf Rädern und sorgte mit 320 Kilowatt Ladeleistung für eine schnellstmögliche »Druckbetankung« des Taycan in wenigen Minuten. Die integrierte 2,1 Megawatt große Pufferbatterie hielt genug Energie bereit und hätte auch für eine zweite oder parallele Rekordfahrt gereicht, denn sie speichert mehr Strom, als ein Zweipersonenhaushalt für ein ganzes Jahr benötigt. Die Voraussetzungen in der Lausitz waren klar: die Ladevorgänge mussten vor Ort und so schnell wie möglich erfolgen, um keine Zeit zu verlieren.

Kraftpaket auf vier Rädern – mit und ohne Netzanschluss

An dem ChargeTrailer, einem mobilen Schnellladesystem in Form eines Lkw-Aufliegers, können zehn E-Fahrzeuge zeitgleich mit jeweils bis zu 320 Kilowatt Leistung geladen werden. Die Ladepunkte sind gekoppelt, und die Energie kann individuell gesteuert sowie nach Bedarf optimal verteilt werden. Insgesamt besitzt der Trailer eine Leistungsfähigkeit von 3,2 Megawatt.

Die Entwickler von ADS-TEC haben das System in Gewicht und Größe so optimiert, dass es als straßentauglicher 40-Tonnen-Lkw einsatzfähig ist – sei es für Fahrevents von E-Fahrzeugen, Messen oder Veranstaltungen. Für den Betrieb und eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung vor Ort steht ein Service-Team zur Verfügung. Seit 2019 sind mehrere Trailer in ganz Europa im Einsatz.

Das kompakte und flexible Konzept ermöglicht einen schnellen Auf- und Abbau direkt am Einsatzort. Die Pufferbatterie lässt sich überall am gewöhnlichen Netzanschluss anschließen und lädt sich parallel zu den Ladevorgängen ständig am Netz auf. Sollte kein Stromanschluss verfügbar sein, steht die große Ladepower auch im Inselmodus zur Verfügung. Der Ladetruck parkte bei der Rekordfahrt direkt an der Rennstrecke und ersparte so die Fahrt zum einzigen, einen Kilometer entfernten Schnelllader am Lausitzring.

Beeindruckende Ladegeschwindigkeit

Mit seinen 270 Kilowatt Ladegeschwindigkeit brauchte der Taycan nur circa elf Minuten Ladezeit. Lediglich vier Stunden und 48 Minuten hing das E-Fahrzeug am Stromkabel. Ohne die enorme Ladepower des mobilen Superchargers und der Flexibilität des Systems wäre der Weltrekord nicht möglich gewesen. Trotz widriger äußerer Bedingungen mit elf Grad und starkem Regen lieferte der Ladetrailer 24 Stunden konstant die benötigte Ultra-Schnellladeleistung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Porsche AG, ads-tec GmbH AUTOMATION DATEN- UND SYSTEMTECHNIK