Flexible gedruckte Festkörperbatterien

InnovationLab kauft Batterietechnologie von Evonik

24. Mai 2022, 14:42 Uhr | Kathrin Veigel
InnovationLab Evonik
Mit der TAeTTOOz-Technologie lassen sich flexible, wiederaufladbare Festkörperbatterien jetzt in industriellem Maßstab drucken.
© InnovationLab

InnovationLab hat die Materialtechnologie für druckbare Batterien namens TAeTTOOz von Evonik erworben. Die beiden Unternehmen sind seit Langem Partner und haben die Entwicklung der TAeTTOOz-Technologie bis zur industriellen Produktion gemeinsam vorangetrieben.

TAeTTOOz ist die erste Technologie, mit der flexible, wiederaufladbare Festkörperbatterien in industriellem Maßstab gedruckt werden können. Diese hauchdünnen, gedruckten Batterien sind laut InnovationLab deutlich flexibler, sicherer und umweltfreundlicher als herkömmliche Batterien auf Metallbasis.

Zu den typischen Anwendungen gehören kostengünstige IoT-Sensor-Etiketten für die Verpackungs- und Lagerverwaltung, drahtlose industrielle Sensortechnologien und netzunabhängige Beschilderungslösungen.

»Wir können unseren Kunden jetzt gedruckte, wiederaufladbare Batterien auf Polymerbasis anbieten. Unsere Material- und Druckexperten haben mehrere Jahre lang eng mit Evonik an der Entwicklung dieser Technologie gearbeitet. Mit Heidelberg Printed Electronics als Produktionspartner freuen wir uns nun darauf, gedruckte wiederaufladbare Batterien in die Massenproduktion zu bringen. Wir haben bereits ein Portfolio aktiver Kundenprojekte, das dank TAeTTOOz in Umfang und Anzahl weiterwachsen wird«, erklärt Dr. Janusz Schinke, Leiter des Bereichs Printed Electronics bei InnovationLab.

Die TAeTTOOz-Technologie kann auch in Verbindung mit Energy-Harvesting-Komponenten eingesetzt werden, um netzunabhängige Beschilderungen, Verpackungen und andere innovative Geräte herzustellen. So wurde die Technologie schon erfolgreich in Verbindung mit gedruckten organischen photovoltaischen Solarzellen (OPV) eingesetzt.

Die Technologie basiert auf redox-aktiven Polymeren und kann mit herkömmlichen Druckverfahren zu dünnen, flexiblen Batteriezellen verarbeitet werden, die die Speicherung von elektrischer Energie ohne Metalle oder metallische Verbindungen ermöglichen. Batteriezellen, die auf TAeTTOOz basieren, benötigen keine flüssigen Elektrolyte, was das Risiko des Auslaufens und die damit verbundenen Gefahren von vornherein ausschließt.

Die Batterie wird während der Produktion nicht aufgeladen, und kann ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen bei der Handhabung auf Standarddruckmaschinen hergestellt werden. Da die Batterie vor dem ersten Aufladen keine Spannung hält, sind Folgeprozesse wie das Bestücken von Bauteilen möglich, ohne Gefahr zu laufen, dass die Bauteile dabei durch Überspannung beschädigt werden könnten.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

InnovationLab GmbH, EVONIK Degussa GmbH