Wöhrle und Commeo

Kooperation für Industriespeichersysteme

11. November 2019, 17:40 Uhr   |  Hagen Lang

Kooperation für Industriespeichersysteme
© Wöhrle/Commeo

Dietmar Ruscher, technischer Leiter bei Wöhrle, und Lukas Pagenkämper, Entwicklungsingenieur bei Commeo, beim Test des gemeinsamen Systems.

Systemspezialist Wöhrle und Lithium-Batterieanbieter Commeo bauen ihre Zusammenarbeit aus und bieten Kunden maßgeschneiderte, ausfallsichere und redundante USV-Speicher-Systeme an.

Es werden immer mindestens zwei USV-Module mit jeweils einem Batteriesystem und dazugehörigem Überwachungssystem integriert. Die komplett überwachten, nahezu wartungsfreien Systeme können umfangreich angepasst werden, von IP20 bis hin zu Industrieschränken mit Kühlsystemen.

Die Sicherung erfolgt durch ein von Commeo entwickeltes mehrstufiges, redundantes Sicherheitssystem, das Relais für die Notabschaltung, Schmelzsicherungen, ein neu entwickeltes intelligentes Batteriemanagementsystem (BMS) und eine Steuereinheit umfasst. Das Batteriemanagementsystem überwacht Temperatur, Spannung und weitere sicherheitsrelevante Parameter und steuert gegen, sofern notwendig.

Auf der SPS präsentieren die Unternehmen ein modulares USV-System mit Lithium-Batterie, Wöhrle ferner eine modulare System, bestehend aus Industrie USV und Supercap-Speicher. Ultrakondensatoren haben den Vorteil einer sehr langen Lebensdauer bei einer breiten Temperaturtoleranz von -40°C bis +70°C. Wöhrle bietet ferner Lösungen für den DC-Bereich, von Netzgeräten, über DC-USV-Komponenten bis hin zu Blei-Vlies-, Lithium-, Superkondensator-, Hochtemperatur- oder NiMh-Energiespeichern.

SPS 2019, Nürnberg, 26.11.-28.11.2019, Halle 4, Stand 446

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Infos zur Automatisierung im Industrie-4.0-Zeitalter

Verwandte Artikel

Wöhrle Stromversorgungssysteme GmbH