Grundlage für E-Mobility-Transformation

Volkswagen komplettiert Gruppe seiner Batterielieferanten

21. November 2018, 12:57 Uhr   |  Hagen Lang

Volkswagen komplettiert Gruppe seiner Batterielieferanten
© Volkswagen AG

Das größte und leistungsfähigste E-Auto-Werk des Konzerns entsteht derzeit in Zwickau, wo künftig bis zu 330.000 E-Modelle pro Jahr vom Band laufen. Die Batterieversorgung für die ab 2025 konzernweit geplanten Produktionskapazitäten von 1 Million E-Mobilen ist jetzt gesichert.

Nach LG Chem, Samsung und CATL hat Volkswagen mit der Nominierung der südkoreanischen SK Innovation (SKI) jetzt eine strategische Gruppe von Batteriezellen-Lieferanten aufgebaut, die seine langfristige Versorgung mit Batteriezellen für den schnell wachsenden Elektromobilitätsmarkt sicherstellen.

Volkswagen hat die Benennung seiner strategischen Lieferanten für die Batterie-Ausstattung von Elektromobilen in den wichtigsten Weltregionen abgeschlossen. Die Nominierung von SKI auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) erfolgte mit Blick auf die Versorgung des nordamerikanischen Marktes und eines Teils des Bedarfes für elektrische Fahrzeuge in Europa.

Im Rahmen seiner »Roadmap E« plant Volkswagen bis zum Jahr 2025 zunächst 50 neue reine Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Für deren Ausstattung wird bis 2025 eine Batteriekapazität von mehr als 150 GWh pro Jahr benötigt. Das entspricht einer Jahreskapazität von mindestens vier »Gigafactories« für Batteriezellen.

Für Europa hat der Volkswagen Konzern LG Chem, Samsung und SKI als strategische Lieferanten benannt, die ab 2019 die Batterielieferung aufnehmen werden. Ab 2022 wird SKI zusätzlich den Bedarf des nordamerikanischen Markts für den Konzern abdecken. Der strategische Partner in China ist CATL, der dort die Batterien für die konzerneigenen E-Fahrzeuge ab 2019 zuliefern wird.

»Wir werden gemeinsam mit unseren Lieferanten sicherstellen, dass die schnell wachsende E-Flotte des Volkswagen Konzerns die bestmöglichen Batterien bekommt – und zwar in all den Varianten, die wir brauchen, um die kunden- und markenspezifischen Anforderungen zu erfüllen. Damit sind wesentliche Weichen für die Transformation des Volkswagen-Konzerns hin zur Elektromobilität gestellt«, sagte Dr. Stefan Sommer, Konzernvorstand für das Ressort Komponente und Beschaffung der Volkswagen AG.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Volkswagen AG, Samsung Electronics GmbH Samsung House