ABB und Hydrogen Optimized

Bestehende Wasserstoff-Partnerschaft wird ausgebaut

24. August 2022, 11:51 Uhr | Kathrin Veigel
ABB HOI Vereinbarung Wasserstoff
ABB und Hydrogen Optimized festigen ihre Allianz mit einem neuen Abkommen, das auf einer Wasserstoffmesse in Stephenville, Neufundland, im Beisein des kanadischen Premierministers Justin Trudeau und des deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholz unterzeichnet wurde.
© ABB

Der kanadische Technologie-Innovator Hydrogen Optimized will gemeinsam mit ABB die Produktion von grünem Wasserstoff weiter voranbringen. Das haben die beiden Unternehmen jetzt mit der Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung bekräftigt.

ABB und das kanadische Unternehmen Hydrogen Optimized (HOI), das sich die Produktion von grünem Wasserstoff in großem Maßstab auf die Fahnen geschrieben hat, haben eine Vereinbarung zur Ausweitung der bestehenden strategischen Beziehung zwischen den Unternehmen unterzeichnet. Dies beinhaltet eine Investition von ABB in Key DH Technologies (KEY), der Muttergesellschaft von HOI, um das schnell entstehende Segment der Produktion von grünem Wasserstoff mit einer einzigartigen großtechnischen Architektur zu beschleunigen. Die finanziellen Bedingungen der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Die Unterzeichnung erfolgt im Anschluss an die Präsentation der grünen Wasserstofftechnologien der beiden Unternehmen auf der deutsch-kanadischen Atlantic Renewable Hydrogen Expo am 23. August 2022 in Stephenville, Neufundland, an der der kanadische Premierminister Justin Trudeau und der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz teilnahmen. Wasserstoff, der mit geringen Kohlendioxidemissionen hergestellt wird, gilt weithin als unverzichtbar für das Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis 2050.

Durch die Beschleunigung der Zusammenarbeit zwischen ABB und HOI, die 2020 begann, wollen die beiden Unternehmen die Einführung wirtschaftlicher, großtechnischer Systeme zur Herstellung von grünem Wasserstoff vorantreiben. Ziel ist es, Unternehmen aus verschiedenen Industriezweigen (zum Beispiel Energie, Metalle, Zement, Versorgung, Ammoniak, Düngemittel und Kraftstoffe) bei der Dekarbonisierung zu unterstützen.

Die Unternehmen wollen ihre jeweiligen Fähigkeiten und Ressourcen nutzen, um die patentierte RuggedCell-Hochleistungs-Wasserelektrolyse-Technologie von HOI für die größten grünen Wasserstoffanlagen der Welt rasch zu vermarkten. Bei der Wasserelektrolyse wird elektrische Energie eingesetzt, um Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten. Die RuggedCell-Technologie wandelt erneuerbare Elektrizität wie Wasser-, Sonnen- und Windenergie in grünen Wasserstoff für die Industrie um. 

»Wir freuen uns darauf, auf der zweijährigen Zusammenarbeit zwischen unseren Unternehmen aufzubauen, um die enormen globalen Möglichkeiten des grünen Wasserstoffs zu nutzen«, erklärte Joachim Braun, Divisionsleiter der ABB Prozessindustrie. Nach einer strengen Validierung der RuggedCell-Technologie sei man zuversichtlich, dass sie in Kombination mit den Hochleistungsgleichrichtern von ABB eine führende Rolle im Segment des grünen Wasserstoffs im großen Maßstab einnehmen kann.

Andrew T. B. Stuart, Präsident und CEO von KEY und HOI, ergänzte: »Diese Vereinbarung positioniert uns für den Erfolg im Großkundensegment mit Kunden, die Installationen im Bereich von Hunderten von Megawatt bis zu mehreren Gigawatt benötigen.« 

Laut einem im Juni 2022 von DNV veröffentlichten Bericht wird die weltweite Elektrolyseurkapazität bis 2050 schätzungsweise 3.100 Gigawatt erreichen. Die Gruppe prognostiziert, dass strombasierter grüner Wasserstoff bis Mitte dieses Jahrhunderts die dominierende Form der Wasserstoffproduktion sein wird und 72 Prozent der Produktion ausmacht. 

Der Erlös der ABB-Investition in KEY, die von ABB Technology Ventures (ATV) geleitet wird, wird verwendet, um die Entwicklung des geistigen Eigentums von HOI voranzutreiben, die Unternehmenskapazitäten für eine verstärkte Geschäftstätigkeit aufzubauen und die automatisierte Fertigung und Robotik einzuführen. Dies soll die Einführung der Elektrolyseur-Produktion im Gigawatt-Maßstab beschleunigen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ABB AG