Toyota

Brennstoffzellenfahrzeug geht in Serie

25. Juni 2014, 09:14 Uhr   |  Heinz Arnold

Brennstoffzellenfahrzeug geht in Serie
© Toyota

Ab Sommer 2015 in Europa erhältlich: Das Brennstoffzellenfahrzeug von Toyota

Ab April 2015 bringt Toyota zunächst in Japan und ab Sommer 2015 in Europa und den USA ein wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellenfahrzeug auf den Markt. Es kostet in Japan sieben Mio. Yen (rund 50.000 Euro).

Die Preise für Europa und die USA stehen noch nicht fest, Toyota will sie gemeinsam mit Ausstattungsniveau und Absatzzielen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Die brennstoffzellenbetriebene Limousine basiert auf dem Konzeptfahrzeug, das Toyota auf der Tokyo Motor Show 2013 vorgestellt hat.

Das Auto bietet eine ähnliche Reichweite und Fahrleistungen wie konventionell angetriebene Modelle, setzt dabei jedoch weder CO2 noch andere Schadstoffe im Betrieb frei. Als Emission entsteht lediglich Wasserdampf. Im Gegensatz zu reinen Elektrofahrzeugen lässt sich das Fahrzeug außerdem innerhalb von drei Minuten auftanken – genauso schnell wie Autos mit Verbrennungsmotor. Aus diesem Grund bilden Brennstoffzellen-Hybridfahrzeuge, die mit umweltfreundlichem Wasserstoff betrieben werden, nach Überzeugung von Toyota das aktuell beste Konzept auf dem Weg zum Null-Emissions-Fahrzeug.

Wasserstoff kann aus unterschiedlichen Energiequellen wie Solar- und Windkraft produziert werden und lässt sich einfach speichern und transportieren. Im komprimierten Zustand besitzt er außerdem eine höhere Energiedichte als Batterien.

»Die Verfügbarkeit einer Wasserstoff-Infrastruktur und die Sensibilisierung der Kunden bilden noch eine große Herausforderung. Aber dank unserer Hybridfahrzeuge verfügen wir über die notwendige Erfahrung, um eine neue Technologie am Markt zu etablieren«, sagt Karl Schlicht, Executive Vice President of Toyota Motor Europe. »In Europa machen wir einen Schritt nach dem anderen: Wir werden das Brennstoffzellenfahrzeug zunächst in ausgewählten Märkten einführen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass Wasserstoff eine beliebte Antriebsquelle künftiger Fahrzeuge wird.«

Toyota arbeitet bereits seit mehr als 20 Jahren an der Brennstoffzellentechnik: Das eigens entwickelte Antriebssystem besteht unter anderem aus Hochdruck-Wasserstofftanks und Brennstoffzellen-Stacks, die bei der chemischen Reaktion von Wasser- und Sauerstoff Elektrizität produzieren. Es kam erstmals im Toyota FCHV zum Einsatz, einem Brennstoffzellen-SUV, das Toyota 2002 in limitierter Auflage zum Leasing in Japan und den USA angeboten hatte.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuartiges Material senkt Kraftstoffverbrauch um bis zu zehn Prozent

Verwandte Artikel

Toyota Deutschland GmbH