Wasserstoff-Standort NRW

Plug Power investiert in die Wasserstoff-Zukunft

24. März 2022, 10:42 Uhr | Kathrin Veigel
Plug Power Brennstoffzelle
HYVIA-Transporter mit Brennstoffzellenantrieb - das Ergebnis eines Joint Ventures mit Renault.
© Plug Power

Plug Power hat heute im Duisburger Freihafen ein neues Service- und Logistikzentrum eröffnet. Bis Ende 2025 sollen an diesem Standort jährlich 500 Tonnen grüner Wasserstoff produziert werden.

Zur Eröffnung des neuen Plug-Power-Stamdortes kam auch Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. In seiner Rede freute er sich, dass der Wasserstoff-Standort Nordrhein-Westfalen ein Stück weiter gewachsen sei. »Mit Plug Power kommt ein führender und hochinnovativer Anbieter von sauberem Wasserstoff und emissionsfreien Brennstoffzellen-Lösungen nach Duisburg und trägt zu einer modernen und klimafreundlichen Wirtschaft in unserem Land bei. Mit einem schnellen Umstieg auf klimaneutrale Technologien und erneuerbare Energien verringern wir unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und treiben die Energiesouveränität Deutschlands und Europas weiter voran.«

Die circa 6.500 Quadratmeter große Anlage wurde als Service- und Logistikzentrum für Plug-Power-Kunden aus ganz Europa konzipiert. Bis Ende 2023 soll ein Team von 60 Mitarbeitern vor Ort arbeiten.

Derzeit bedient das Unternehmen Kunden in Frankreich, Belgien, England, Spanien und Polen. Das Gelände umfasst technische Labors, ein Zentrum für Überwachung, Diagnose und technischen Support, einen Generator für grünen Wasserstoff mit eigener Elektrolyseur-Infrastruktur, ein Logistikzentrum sowie Schulungsräume. Die umfangreichen Logistikflächen des Duisburger Hafens stehen für zukünftige Erweiterungen bereit, sodass Plug Power für seine Wachstumspläne in Europa gut aufgestellt ist.

Anwendungsfeld Brennstoffzelle

Zu den Anwendungsfeldern für die Plug-Power-Technik gehören neben mehreren Brennstoffzellen-Anwendungen die Elektrolyse-Technologie auch Gabelstapler, die innerhalb von 90 Sekunden mit Wasserstoff betankt werden können. Bei der Eröffnungsveranstaltung zu sehen war auch ein HYVIA-Transporter mit Brennstoffzellenantrieb, der eine Reichweite von über 400 Kilometern hat – das Ergebnis eines Joint Ventures mit Renault.

Plug Power ist seit mehr als zehn Jahren in Europa präsent und beschleunigt jetzt seine Investitionen auf dem Kontinent, um die grüne Wasserstoffwirtschaft als Schrittmacher voranzutreiben. Duisburg mit dem größten Binnenhafen der Welt und einer großen Anzahl an Logistik- und Transportkunden bietet dem Unternehmen direkte maritime Lieferkettenverbindungen nach Antwerpen in Belgien und Rotterdam in den Niederlanden.

 

 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH