MicroStrain

Beste Energy-Harvesting-Anwendung

15. Juni 2010, 08:04 Uhr   |  Heinz Arnold

Beste Energy-Harvesting-Anwendung
© MicroStrain

Auf der diesjährigen Energy Harvesting and Wireless Sensor Networks gewann MicroStrain Inc. (Vertrieb: ZSE GmbH) die Auszeichnung für die beste Energy Harvesting Anwendung. Der IDTechEx Award wurde MicroStrain für die drahtlosen Sensor-Netzwerke in Hubschraubern verliehen.

Dehnungen, Vibrationen und Belastungen erfassen die drahtlosen Sensor-Nodes im Flug. Die benötigte Energie gewinnen die einzelnen Sensor-Nodes dabei per Energy Harvesting aus den Dehnungen und Vibrationen
direkt am Hubschrauber. Batterien oder Akkus sind überflüssig, deshalb entfällt die Wartung des Sensornetzwerkes und ein unterbrechungsfreier Einsatz ist gewährleistet.

Ein Beispiel für ein drahtloses Sensor-Node ist der neue EH-Link. Die Versorgung erfolgt zum Beispiel mit Energie aus Dehnung, Licht, Thermodifferenz oder Vibration. Das Messsystem erfasst Signale von externen Dehnungsmessstreifen, DMS-basierenden Sensoren, Spannungen sowie den integrierten Sensoren für triaxiale Beschleunigung, Temperatur und relative Feuchte. Die Kanäle werden mit einer maximalen Abtastrate von 2048 Hz erfasst und im internen Speicher abgelegt oder direkt über die 2.4-GHz-Funkschnittstelle übertragen.

Als Empfänger kann eine 2.4-GHz-Basisstation mit USB-PC-Verbindung dienen. Alternativ können die Messwerte der verschiedenen MicroStrain Sensor-Nodes im WSDA – (Wireless Sensor Data Aggregator) gesammelt und dann verschlüsselt über eine drahtlose Internetanbindung zum Server übertragen werden. Weitere Informationen stehen unter www.zse.de zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen