Subventionsprogramm

Bundesregierung fördert Solarstromspeicher

18. Januar 2013, 09:37 Uhr   |  Engelbert Hopf

Nachdem im Vorjahr bereits über einem mögliche Förderung spekuliert wurde, hat die Bundesregierung nun die Förderung von Solarstromspeichern beschlossen. Voraussichtlich ab April diesen Jahres legt sie dazu ein millionenschweres Subventionsprogramm für dieses Jahr auf. Nach der Reduzierung der Einspeisevergütung (EEG) für Solarstrom steht nun eine noch effektivere Förderung für die Zwischenspeicherung von PV-Strom zur Verfügung.

Ziel dieses Förderprogramms ist es, die Entwicklung der Speichertechnologie anzustoßen, um langfristig die Stromnetze zu entlasten und die Bundesbürger zu motivieren noch mehr Strom selbst zu produzieren und zu verbrauchen. Die Höhe des Fördertopfs ist noch nicht sicher, Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) nannte aber bereits ein Volumen von mindestens 50 Millionen Euro.

Mit Hilfe von Solarstromspeicher werden Privathaushalte unabhängiger vom Stromnetz und können einen deutlich höheren Anteil ihres selbst erzeugten Solarstroms selbst verbrauchen. Die Stromnetze werden zudem durch die Speicherung entlastet. Die Nutzung selbst produzierten Solarstroms ist heute für Privathaushalte bereits günstiger als typischer Haushaltsstrom.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen