Integration von Gasnetzen in die Smart-Grid Infrastruktur

DVGW startet Forschungsprojekt zu Smart-Grid-Konzepten

15. Juli 2013, 14:22 Uhr   |  Hagen Lang

DVGW startet Forschungsprojekt zu Smart-Grid-Konzepten
© DVGW

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) untersucht in einem wissenschaftlichen Forschungsprojekt den Nutzen regionaler Smart-Grid-Konzepte unter Berücksichtigung der Power-to-Gas-Technologie.

In welchem Maß können regionale Gasinfrastrukturen den durch die dezentrale Energieerzeugung nötigen Ausbau der Stromnetze abfedern? Dieser Frage geht der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) in einer wissenschaftlichen Studie nach. Angesichts hoher Belastungen der Stromverteilnetze durch die zunehmend dezentrale Erzeugung und Einspeisung regenerativer Energien und eines lokal häufig rückläufigen Erdgasverbrauches, könnten bestehende regionale Gasinfrastrukturen Potentiale für die Entlastung der Stromverteilnetze besitzen.

Insbesondere durch Power-to-Gas- (z.B. Elektrolyse) oder Gas-to-Power-Anlagen (z.B. Kraft-Wärme-Kopplung) und die Bereitstellung von Lastverschiebungselementen könnte das Gasnetz helfen, die Stromnetzertüchtigung überschaubar zu halten und die Versorgungssicherheit zu erhöhen.

Heinrich Busch, Leiter des DVGW-Clusters Smart Grads erklärt: » Es geht darum, die technischen und wirtschaftlichen Potenziale der Strom- und Gasnetze im Rahmen von Power-to-Gas zu untersuchen. Dabei muss die intelligente Netzleittechnik berücksichtigt werden. Hierdurch können neue Konzepte für energieträgerübergreifende Netzplanung und Netzbetrieb ermittelt werden.«

Im DVGW-Forschungsprojekt arbeitet ein Verbund von Forschungsinstituten und Unternehmen zusammen, so der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgung (EVT) an der Bergischen Universität Wuppertal, das Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft (IAEW) an der RWTH Aachen, das DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH (DBI) sowie die DVGW-Forschungsstelle am Karlsruher Institut für Technologie (DVGW-EBI). Als Industriepartner tritt die EWE Netz GmbH in Erscheinung, die die Anwendbarkeit der Forschungsergebnisse in regionalen Strom- und Gasnetzen sicherstellt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen