Trendthema Flexibilisierung der Energieversorgung

Energy Storage 2013 erfolgreich beendet

26. März 2013, 15:33 Uhr   |  Hagen Lang

Energy Storage 2013 erfolgreich beendet
© Energy Storage 2013

Bundesumweltminister Altmaier sagte für dieses Frühjahr den Beginn des Energiespeicherprogramms zu.

Mit mehr als 530 Teilnehmern und 45 Ausstellern ging das internationale Branchentreffen Energy Storage 2013 in Düsseldorf erfolgreich zu Ende. »Roter Faden« der Beiträge und Diskussionen war die Entlastung und Flexibilisierung der Energieversorgung durch Energiespeicher.

Hinsichtlich des angekündigten Energiespeicherprogrammes der Bundesregierung erklärte Bundesumweltminister Altmaier, dass er es vor dem 1. Mai 2013 starten lassen möchte, wenn die Finanzierung auch noch zu klären ist. Hinsichtlich der Erfolgsbedingungen von Energiespeichern erklärte der Minister: » Es werden sich die Lösungen durchsetzen, die am kostengünstigsten und wettbewerbsfähigsten sind.«

Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft BDEW forderte in ihrer Keynote einen transparenten  Wettbewerbsprozess, der zur Durchsetzung der effizientesten Technologien führen würde. Hinsichtlich der Festlegung der dafür nötigen politischen Rahmenbedingungen gäbe es aber »leider immer noch widersprüchliche politische Aussagen aus allen Parteien“, sagte Müller.

Auch Prof. Dr. Eicke R. Weber, Conference Chairman und Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie und Leiter des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme in Freiburg plädierte für Unterstützung durch die Politik. »Energiespeicher-Forschung ist wichtig. Aber um Kosten zu senken und Entwicklungen zu ermutigen, brauchen wir vor allem einen Markt und gute Rahmenbedingungen«, so Weber.

Ausgiebig wurde neben der nationalen auch die internationale Perspektive auf der Veranstaltung beleuchtet. In Schwellen- und Entwicklungsländern sind Energiespeicher vor allem für die Entlastung der Stromnetze und eine größere Unabhängigkeit von dem schwankenden Energieangebot wichtig. Hier sind die Ausgangsbedingungen aber ungleich schwerer als in Deutschland: »Während es in Deutschland um die Form der Umsetzung der Energiewende geht, geht es in Ländern wie China und Indien erst einmal darum, eine stabile Stromversorgung zu sichern“, erklärte Karl-Heinz Remmers, Vorstandsvorsitzender des Energy Storage-Mitveranstalters Solarpraxis AG.

In begleitenden Workshops kamen wichtige Themen wie die fehlenden Standards für Energiespeicher und die Sammlung und Zusammenführung von Performance-Daten zur Sprache. Bis zur nächsten Energy Storage vom 25. bis 27. März 2014 in Düsseldorf gab Prof. Dr. Eicke R. Weber den Anwesenden die »Hausaufgabe«, diese bereitzustellen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen