Neue USVs von Eaton und Socomec

Höhere Zuverlässigkeit und mehr Leistung

22. Februar 2020, 15:23 Uhr   |  Engelbert Hopf

Höhere Zuverlässigkeit und mehr Leistung
© Socomec

Einzelne Blöcke des Modulys XL liefern 200 kW und sind bis 1200 kW skalierbar. Bis zu vier Einheiten sind parallel schaltbar. Alle Module verfügen über vorinstallierte Verbindungen und Montageschienen; so kann eine Person die USV-Module in fünf Minuten in das System einbinden.

Kritische Infrastrukturen im IT- und Industriebereich erfordern eine optimierte und effizientere Stromabsicherung als in der Vergangenheit.

Auf Lithium-Ionen-Batterien basiert das neue 5P-Modell von Eaton. Das neue USV-System bietet eine höhere Performance als vergleichbare Modelle mit Bleibatterien. Da die Zellen eine Lebensdauer von bis zu acht Jahren bieten, ist kein Batterietausch innerhalb der Nutzungsdauer der USV notwendig. Zudem lassen sich Lithium-Ionen-Batterien bis zu drei Mal schneller nachladen. Sie reduzieren die Störanfälligkeit und sorgen für eine möglichst lange Versorgung im Fall von Unregelmäßigkeiten im Stromnetz.

Eatons 5P-Lithium-Ionen-USV verfügt über ein integriertes Batteriemanagementsystem, das Informationen zu Leistungsfähigkeit, Ladezyklen und Temperatur liefert. So haben Betreiber jederzeit den vollen Überblick über den Lebenszyklus ihrer Batterien. In Kombination mit der optional erhältlichen und nach UL 2900-1 und IEC 62443-4-2 zertifizierten Gigabit-Netzwerkkarte von Eaton wird dem Anwender darüber hinaus eine optimierte Netzwerksicherheit garantiert.

»Mit verteilten Infrastrukturen und Edge Computing auf dem Vormarsch verändern sich aktuell die Anforderungen an Rechenzentren. Betreiber brauchen heute Lösungen, die möglichst wartungsfrei funktionieren und remote-bedienbar sind«, stellt Simon Feger, Product Support Manager bei Eaton fest. »Was das angeht, stellen Lithium-Ionen-Batterien einen großen Fortschritt gegenüber der älteren Blei-Säure-Technologie dar.«

Eaton
© Eaton

Gegenüber Modellen mit Bleibatterien zeichnen sich die 5P-Modelle mit Lithium-Ionen-Batterien durch eine Gewichtsersparnis von 20 Prozent aus. Die Lithium-Batterien lassen sich zudem drei Mal schneller nachladen als Bleibatterien.

Basierend auf der ausfallsicheren USV-Lösung Modulys XL von Socomec lassen sich mit standardisierten Bausteinen bei dem modular aufgebauten Notstromsystem verschiedenste Konfigurationen für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung in Datenzentren herstellen. Dabei liefern die einzelnen Blöcke jeweils 200 kW Leistung und sind bis zu 1200 kW skalierbar. Bis zu vier dieser Einheiten lassen sich parallel verschalten.

Durch die in den Power Slots bereits ab Werk eingebauten Stromanschlüsse zur Energieverteilung und Steuerung lassen sich die Module sicher und einfach installieren und im Bedarfsfall problemlos um weitere Komponenten erweitern. Darüber hinaus verfügen alle Elemente der Modulys XL über vorinstallierte Verbindungen und Montageschienen, sodass eine Person ausreicht, um die USV-Lösung innerhalb von fünf Minuten in das System einzubinden.

Für Serviceeinsätze an der Modulys XL schaltet das System in den Online-Modus, wodurch es im Wechselbetrieb arbeitet und während der Wartung zuverlässig die Last sichert. Somit wird das zu wartende, erweiternde oder auszutauschende Modul vollständig isoliert, ohne dass die Notstromversorgung unterbrochen ist.

Ein neues Modul konfiguriert sich nach dem Einsetzen in die vorverdrahtete Einbuchtung automatisch. Wartungstechniker haben die Möglichkeit, über einen 63-A-Stecker einen Heißlauftest am System vorzunehmen, ohne dass sie dafür eine Ersatzlast benötigen. 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Eaton Electric GmbH, EATON Power Quality GmbH, SOCOMEC GmbH