Intelligenter Stromspeicher

Netzdienlich den Eigenverbrauch optimieren

12. Mai 2021, 13:30 Uhr   |  Kathrin Veigel

Netzdienlich den Eigenverbrauch optimieren
© Fenecon

Der Heimspeicher Home von Fenecon: modular und notstromfähig im schlanken Design.

Von Fenecon gibt es einen neuen modularen Heimspeicher. Dessen Kapazität lässt sich von 8,8 kWh bis 22 kWh pro Batterieturm modular ausbauen und bei Bedarf sogar auf bis zu 66 kWh erweitern.

Der von Fenecon entwickelte Stromspeicher mit dem Namen Home soll den Eigenverbrauch erhöhen und eine einfach umzusetzende, durchdachte Sektorkopplung sowie vorausschauendes, netzdienliches Laden und Entladen ermöglichen. Über zusätzliche Funktionen (Apps) wie die intelligente Steuerung von Ladestationen für E-Fahrzeuge, Wärmepumpen und anderen regelbaren Verbrauchern wird der Stromspeicher zur zukunftssicheren Energiewende-Zentrale. Home eignet sich ideal für private Haushalte und Kleingewerbetreibende.

Netzdienliche Eigenverbrauchsoptimierung – das System denkt voraus

Mit dem neuen Heimspeicher rückt die 100-Prozent-Energiewende ein Stück näher: Das intelligente und selbstlernende Fenecon-Energiemanagement-System (FEMS) des Home berücksichtigt Stromverbrauch und das prognostizierte Wetter – und hält beispielsweise an sonnigen Tagen Batteriekapazität für die Mittagszeit frei, um eine Abregelung und damit Ertragsverluste zu verhindern. Dazu wird Energie vorab automatisch auf Ladestationen für E-Fahrzeuge, Wärmepumpen oder andere regelbare Verbraucher verteilt. Das steigert den Eigenverbrauch und spart Kosten, da weniger Strom zugekauft werden muss.

Diese intelligente Steuerung verhindert, dass Solarstrom zu Spitzenzeiten ins Netz eingespeist wird und dieses überlastet. Mit FEMS lassen sich zeitvariable Stromtarife optimal nutzen und über die herstellerunabhängige OpenEMS-Plattform stehen Home-Besitzern eine Vielzahl von weiteren Energie-Dienstleistungen sowie praktische Anwendungen zur Verfügung wie Community- oder Flatrate-Angebote für Ökostrom, wenn der eigene Solarstrom den Bedarf zeitweise nicht deckt.

Kompakte Hardware – hohe Energiedichte

Der kompakte, modular aufgebaute Batterieturm mit einer Grundfläche von 506 mm x 365 mm verfügt über eine Speicherkapazität von 8,8 kWh bis 22 kWh. Die leistungsfähigen Hochvoltbatterien, das Batteriemanagement-Modul und die intelligente FEMS-Box lassen sich einfach aufeinanderstecken. Mit einer Gesamthöhe von 1.710 mm in der höchsten Ausbaustufe mit zehn Batteriemodulen bleibt noch genug Platz für die Wandmontage des 24 kg leichten Wechselrichters – selbst in niedrigen Kellerräumen.

Insgesamt können drei solcher Türme miteinander verbunden werden, um die Kapazität auf bis zu 66 kWh zu erhöhen. Das System im schlanken Design lässt sich damit flexibel an den individuellen Bedarf von Eigenheimbesitzern oder Kleingewerbetreibenden anpassen.

Einfache Steuerung und Installation dank intelligenter FEMS-Box

Herzstück des Systems ist die FEMS-Box – die Zentrale des gesamten Systems. Sie enthält neben dem multifunktionalen Energiemanagement den DC-Überspannungsschutz für die PV-Stränge, den Internetzugang, alle Batterie-Ausgänge sowie die Kommunikationsschnittstelle zum Wechselrichter, zusätzlichen Batterietürmen und Verbrauchern wie Wärmepumpe, Heizstab oder Ladestation. Erdung, mehrere potenzialfreie Schaltkontakte und die Eingänge für Rundsteuerempfänger sind ebenfalls serienmäßig verbaut.

Alle Anschlüsse sind steckbar und outdoorfähig ausgeführt, somit müssen weder die Box für das Batteriemanagement-System (BMS) noch die FEMS-Box für den Einbau geöffnet werden. Die professionelle Ein-Personen-Installation und Inbetriebnahme des Systems dauert so meist weniger als eine Stunde.

Notstromfähiger Wechselrichter für DC- und AC-Systeme

Der dreiphasige Wechselrichter hat einen PV-Anschluss für bis zu 13 kWp und eine Leistung von 10 kW. Die effiziente Hybrid-Einheit vereint Solar- und Batterie-Wechselrichter in einem Gerät und eignet sich für alle neuen PV-Anlagen und die Nachrüstung von Bestandsanlagen.

Auch eine Kombination von DC- und AC-gekoppeltem Anschluss ist möglich, was das Umsetzen größerer PV-Anlagen vereinfacht. Bei einem Stromausfall erlaubt die integrierte Netztrennung einen unterbrechungsfreien und leistungsstarken Notstrombetrieb mit solarer Nachladung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet