Design-In-Support

Arrow: Neue Entwicklungsboards für das Embedded Platform Concept

30. November 2010, 9:05 Uhr | Karin Zühlke
Der Arro CUBE ein Power-over-Ethernet-Demonstrator mit Cortex-M3-Prozessor.
Der Arrow CUBE ein Power-over-Ethernet-Demonstrator mit Cortex-M3-Prozessor.
© Arrow

Arrow Electronics hat sein Embedded Platform Concept (EPC) um zusätzliche Entwicklungsmodule ergänzt: Neu sind die Embedded-Networking-Anwendung CUBE, die EPC-Einsteiger-Kits XKIT02 und XKIT03, ein Display-Add-on-Modul für Prozessorboards und ein DC/DC Board.

  • Der Arrow CUBE ist ein Power-over-Ethernet-Demonstrator mit Cortex-M3-Prozessor. Der CUBE verspricht Ethernet-Network-Anbindung ohne aufwändige Konfiguration. Das Standalone-Prozessorboard wird per Ethernet oder USB mit Spannung versorgt. Es enthält einen Licht- und Temperatursensor und wird über Internetbrowser gesteuert. Die Software stammt von dem Arrow-Entwicklungspartner Sevenstax. Der USB-RNDIS-Stack des Unternehmens Thesycon ermöglicht die gleichen Funktionen, auch wenn das Board lediglich per USB angeschlossen wird.
  • Die XKITs XKIT02 und XKIT03 von Arrow sollen den Einstieg in die EPC-Welt erleichtern: Sie umfassen alle benötigten Boards, sowie Software, Kabel und Adapter und sind mit zahlreichen Schnittstellen und Speicherfunktionen ausgestattet. Die XKITs sind modular aufgebaut und daher flexibel einsetzbar je nach den Anforderungen der Anwendung. Die EPC XKITs sind ein erster Schritt, mit einem Set an Prozessorsystemen, Power-Management-Komponenten, Betriebssystem-Software und Schnittstellen ein System zu erstellen. Die verwendeten Prozessor- und Power-Technologien stammen von Herstellern wie NXP, Atmel, National Semiconductor und Linear Technology. Als Betriebssystem kann der Entwickler zwischen Linux und Windows wählen. 
  • Das EPC umfasst ab sofort auch ein Display-Add-on-Modul (ADON02), das sich für den Anschluss an verschiedene Prozessorboards eignet.  Die Basis zur Steuerung und Datenkonvertierung bildet ein FPGA von Altera. Das Display Board ist mit einem QVGA-TFT-Display mit 240x320 Pixeln und mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Darüber hinaus verfügt es über einen Touch Controller, und das verwendete Display über einen integrierten, analog resistiven Touch Screen. 
  • International Rectifier liefert die technische Basis für das neue DC/DC Board, das für klassische Industrieanwendungen gedacht ist. Die Komponente IR3842 SupIR-Buck verfügt über eine Spannungsversorgung für 12V-Bussysteme, die nur wenig Platz und Energie verbrauchen dürfen. Synchrone Buck Converter sorgen für eine Energieeffizienz bis zu 95 Prozent.