Sie sind hier: HomeThemenSmart PowerStromversorgung

Neue Features für Webench: Schnelle Online-Hilfe für das Power-Management-Design

Das Labornetz ist angeschlossen, jetzt geht es noch darum, schnell eine Power-Lösung für das Kundenprojekt zu finden. Seit 15 Jahren bietet das Online-Tool »Webench« Entwicklern in dieser Situation Unterstützung bei einem lückenlosen Schaltungsdesign sowie bei der Simulation und der Optimierung ihres Entwurfs im Hinblick auf Platzbedarf, Preis und Effizienz.

Dirk Gehrke, Texas Instruments Bildquelle: © Texas Instrumens

Dirk Gehrke, Texas Instruments: »Um dem wachsenden Zuspruch der Entwickler gerecht zu werden, hat TI im Mai in eine neue Serverfarm für Webench investiert, und so die Serverkapazität für das Online-Tool vervierfacht und die Prozessorgeschwindigkeit um 35 Prozent gesteigert.«

Seit Anfang Juni dieses Jahres hat sich das Arbeiten mit dem Online-Tool »Webench Designer und Architect« von Texas Instruments [1] noch einmal vereinfacht. Mit dem neuen Feature »Webench PCB Export« können Entwickler nun in kürzester Zeit Leiterplatten-Layouts für Netzteile erstellen und an die jeweils von ihnen genutzten CAD-Entwicklungsplattformen wie Altium Design, Cadence Allegro, CadSoft Eagle, Mentor Graphics Pads und DesignSpark PCB exportieren.

»Mit diesem Feature bleibt dem Entwickler die manuelle Eingabe des Designs in die CAD-Plattform erspart«, erläutert Dirk Gehrke, Regional Applications Manager for Bavaria and Austria bei Texas Instruments, »und sie müssen keine Bedenken wegen etwaiger Fehler haben, die dabei entstehen könnten«.

TIs Webench mit Feature »PCB Export« Bildquelle: © Texas Instruments

Mit dem Feature »PCB Export« ist es seit Juni möglich, im Rahmen von »Webench Designer und Architect« in kürzester Zeit Leiterplatten-Layouts für Netzteile zu erstellen und an CAD-Entwicklungsplattformen wie Altium Designer, Cadence Allegro, CadSoft Eagle, Mentor Graphics Pads und DesignSpark PCB zu exportieren.

Der Entwurf des Layouts für die Leiterplatte stellt beim Design von Netzteilen eine erhebliche Herausforderung dar. Designingenieure waren bislang darauf angewiesen, Applikationsschriften zu lesen, Referenz-Layouts manuell zu kopieren und auf ihre eigene Erfahrung und Intuition zu setzen. Mängel am Layout können jedoch unerwünschtes Rauschen und thermische Probleme hervorrufen. Als Folge sind möglicherweise mehrere Design-Iterationen erforderlich, bis das optimale Layout gefunden ist.

Mit den Erleichterungen, die »Webench PCB Export« hier mit sich bringt, schreibt Texas Instruments die Geschichte des Online-Tools fort, das 1999 vorgestellt wurde und seither den Power-Management-Designprozess für weltweit mehr als 325.000 Entwickler vereinfacht und beschleunigt hat. Mit leistungsfähigen Berechnungs-Algorithmen und seinem SPICE-Simulator ist das Tool in der Lage, ein komplettes Design schnell online zu erstellen, zu optimieren und zu simulieren.

Mit der Einführung von »Webench Schematic Editor« ist es den Entwicklern seit März dieses Jahres auch möglich, ein Stromversorgung-Design durch zusätzliche Bauelemente wie etwa mehrere Mixed-Output-Kondensatoren, Filter und Verbindungen zu modifizieren, SPICE-Simulationen mit der geänderten Schaltung durchzuführen und den modifizierten Schaltplan schließlich an eine CAD-Plattform zu exportieren. »Mit dem neuen Feature verkürzt sich der Aufwand für das Design und die Verifikation von Stunden auf Minuten« versichert Gehrke.

Der Erfolg von Webench dürfte in erster Linie mit der passenden Zielgruppe für dieses Online-Tool zu tun haben: Webench spricht in erster Linie Entwickler von Digitalschaltungen an, die für eine aktuelle Aufgabe auch noch eine Onboard-Power-Lösung finden müssen. »Wir wenden uns mit diesem Tool also in erster Linie an Entwickler, die keine ausgewiesene Expertise mit Power-Management-Lösungen haben, weil es nicht zu ihrem Kernaufgabenbereich gehört. Es ist aber ein Aspekt, um den sie sich bei ihrer Entwicklungsarbeit mit kümmern müssen und der sie ohne unser Online-Tool übermäßig viel Zeit kosten würde«, erläutert Gehrke.