Sie sind hier: HomeThemenSmart PowerStromversorgung

SOCOMEC: Hochverfügbare Stromversorgung für die Niederspannung

SOCOMEC zeigt auf der Light+Building neue, verbesserte Komponenten für seine Energiemanagement-Lösung Diris Digiware sowie USV-Anlagen der Masterys-Familie, deren Betriebsdaten remote per Cloud in Echtzeit überwacht werden können, sowie Predictive maintenance-Funktionen bieten.

Masterys GP4 Bildquelle: © SOCOMEC

Das Multifunktions-Messgerät Diris A, das mit den Stromsensoren der Digiware-Baureihe eingesetzt werden kann, wurde komplett erneuert. Es entspricht der Genauigkeitsklasse 0,5 und eignet sich als MID-zertifiziertes Gerät (A14) für die Erfassung von abrechnungsrelevantem Verbrauch. Zwei Varianten sind verfügbar, Diris A-30 für einen Messpunkt und Diris A-40 für mehrere Messpunkte. Sie können sehr einfach in die Überwachungslösung integriert werden. Ein Konfigurationsassistent führt durch den Ablauf; er erkennt automatisch Last- und Netzwerkkonfiguration und korrigiert Fehler.

Die Fernüberwachung erfolgt mittels Webview. Der Webserver für die Echtzeitüberwachung ist in die Anzeigegeräte integriert und stellt die Daten automatisch über FTPS bzw. HTTPS für cloud-basiertes Energiemanagement zur Verfügung. Er hat eine neue Oberfläche erhalten sowie neue Funktionen wie Alarmierungen, die aus der Entfernung eingerichtet werden können, oder den umfassenden Zugriff auf historische Daten.

Diris Digiware S

SOCOMECS neue Mess- und Überwachungskomponente Diris Digiware S kombiniert ein Strommessmodul mit drei Stromsensoren. Als Schnittstelle ermöglicht sie die Einbindung von Socomec-Komponenten, die nicht zur Baureihe Diris gehören, beispielsweise Stromzähler der Countis-Familie. Zudem lassen sich mittels Diris Digiware S auch Drittanbieter-Komponenten in das Messsystem integrieren.

Diris Digiware für DC

Veränderungsprozesse bei der Energieerzeugung und beim Energieeinsatz führen dazu, dass Gleichstrom für die Versorgung von Anlagen und Systemen wichtiger wird. Dieser Verbrauch muss ebenfalls gemessen und für das Energiemanagement zugänglich gemacht werden. Dafür hat Socomec die Messlösung Diris Digiware um Messkomponenten für DC ergänzt und die Anzeigegeräte für beide Spannungstypen ausgelegt. Die Messwerte für Gleich- und Wechselspannung können zusammengeführt und in einem System visualisiert und analysiert werden.

USV-Anlagen werden internetfähig

Auch die USV-Anlagen von Socomec erhalten smarten Funktionen. Den Anfang macht die Doppelwandler-Baureihe Masterys. Sie wird in mehreren Varianten und Schutzarten für unterschiedliche Betriebs- und Standortanforderungen angeboten und eignet sich für die Versorgung von Anwendungen wie IT-Systemen und kleineren Rechenzentren, medizinischen Systemen, Prozessleitsystemen, leichten Industrieanwendungen sowie von Anwendungen in der Gebäudeautomation.

Jetzt ergänzt Socomec die Masterys-Familie mit der hocheffizienten USV-Lösung Masterys GP4 im Leistungsbereich von 60 bis 160 kVA, die einen Wirkungsgrad von 96,5 aufweist, und der robusten, für jeglichen Einsatzzweck geeigneten Masterys BC+ von 100 bis 160 kVA. Kennzeichnend für beide Baureihen ist ihre Anpassungsfähigkeit: Ein Katalog mit Ausstattungsmerkmalen zu Schutzklasse, Kabelführung, Kühlung, Erschütterungsresistenz und weiteren Faktoren ermöglicht, dass die USV-Anlagen für die jeweiligen Standort-Bedingungen ausgelegt und in bestehende Umgebungen eingepasst werden können.

Die jetzt verfügbare vierte Masterys-Generation kann mit Lithium-Ionen-Batterien eingesetzt werden und berücksichtigt die Anforderungen von Industrie 4.0. So werden ihre Betriebsdaten cloud-basiert in Echtzeit überwacht. Sensoren ermöglichen die Erkennung von Unregelmäßigkeiten und Defekten, bevor ein Schaden auftritt. Sämtliche Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten lassen sich remote durchführen.

Mit eWire bietet der Hersteller zudem eine App für die Installation seiner USV-Systeme. Der Techniker richtet dafür die Kamera seines Smartphones auf die Anlage und wird Schritt für Schritt durch den Prozess geführt. Er erhält Unterstützung für die korrekte Aufstellung der Anlage, die Prüfung der elektrischen Schutzeinrichtung und die Verkabelung von USV und Batterien. Abschließend führt er Tests durch, deren Ergebnisse an das Servicecenter von Socomec übermittelt und dort geprüft werden, bevor die Anlage den Betrieb aufnimmt.

Light + Building 2018, 18.-23. März 2018, Messe Frankfurt, Halle 11, Stand A60