Sie sind hier: HomeThemenSmart PowerStromversorgung

OVC-III-Stoßspannungsfest: Hilfs-Stromversorgung für Einphasen- und Drehstrom-Anwendungen

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Zustandsorientierte Wartung

RECOM Power Bildquelle: © RECOM Power

Bild 2: System zur Motorzustandsüberwachung mit Stromversorgung aus zwei Phasen der Drehstrom-Motorversorgung

CBM ist ein eleganter Weg zu sagen: »Nicht reparieren, wenn es nicht kaputt ist!« Wenn Maschinen und Systeme kontinuierlich überwacht werden und alle Werte im Toleranz­bereich liegen, müssen keine präventiven Wartungsarbeiten ausgeführt werden. Erst wenn die Indikatoren einen neuen Trend anzeigen (etwa unerwarteter Temperaturanstieg, Änderung im Schwingungsmuster eines Motor oder ein ungewöhnliches Muster in den Daten), wird eine Untersuchung und gegebenenfalls Wartung oder Reparatur ausgeführt. CBM wird in intelligenten Wartungssystemen (Prognose und Verhinderung statt Ausfall und Reparatur) eingesetzt und ist besonders für kritische Systeme hilfreich, wo ein Ausfall ernste Probleme verursachen könnte. In sehr großen Industrieanlagen kann der Einsatz von CBM die Anzahl der auf Lager befindlichen Ersatzteile sowie die Kosten für eine Wartungsabteilung deutlich senken (weniger Ingenieure können mehr Maschinen am Laufen halten).

Wie bei allen informationsbasierten Systemen erfordert das CBM-Konzept eine regelmäßige Datenübertragung von der überwachten Ausrüstung. Im Beispiel der Zustandsüberwachung eines Motors könnten die Sensoren Temperatur, Schwingungen, Geräusche, Drehzahl und Stromaufnahme messen, um ein exaktes Bild der Motorleistung zu konstruieren. Diese Informationen können kontinuierlich über ein verdrahtetes Feldbussystem oder vorverarbeitet und unregelmäßig über eine drahtlose IoT-Verbindung gesendet werden, um den Datenverkehr zu reduzieren. In jedem Fall ist eine stabile und zuverlässige Niederspannungs-DC-Versorgung für das CBM-Überwachungssystem nötig. Bild 2 zeigt ein derartiges System, das aus zwei Phasen der Drehstromversorgung gespeist wird, da kein Nullleiter vorhanden ist.

RECOM Power Bildquelle: © RECOM Power

Bild 3: Typischer Anschlussplan intelligenter Straßenbeleuchtung. Jede Lampe ist zwischen zwei Phasen angeschlossen.

Ähnliche lokale AC/DC-Stromversorgungen mit Anschluss zwischen zwei Phasen werden auch für Drehstrom-Leistungsmessung, Ladestationen für Elektroautos sowie Steuer- und Überwachungssysteme für regenerative Energien benötigt.
Intelligente Straßenbeleuchtung

Zweithäufigste Anwendung für 380-bis-480-V-AC/DC-Wandler geringer Leistung ist der Bereich der intelligenten Straßenbeleuchtung. Es ist üblich, Straßenlampen mit jedem Lichtmast oder Beleuchtungsabschnitt über zwei der drei Phasen anzuschließen (Bild 3). Dadurch kann die Last gleichmäßig über die drei Phasen verteilt werden. Gleichzeitig würde die Menge der nötigen Kabel verringert. Jeder Lichtmast ist separat mit Erdspieß geerdet, sodass ein weiterer Erdungs- oder Nullleiter nicht erforderlich ist.