Sie sind hier: HomeThemenSmart PowerStromversorgung

Stromversorgung für medizinische Geräte: Gefahrlos für Patienten

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Tracos Verfahren für medizinisch sichere Stromversorgungen

Im Zentrum von Tracos Vorgehensweise zur Bereitstellung hervorragender Stromversorgungen für die Medizinelektronik steht die hauseigene Transformator-Technologie. Über einen langen Zeitraum entwickelt und verfeinert, sichert dieses spezielle Verfahren die erforderliche Trennung und Isolation und erzielt gleichzeitig eine hinreichende Kopplung zum effizienten Betrieb des DC/DC-Konverters.

Eine niedrige Kopplungskapazität zwischen den primären und sekundären Transformatorwicklungen ist ein wichtiger Aspekt zur Implementierung der Schutzwirkung. Werte bis herab zu 10 bis 15 pF stellen sicher, dass nur ein vernachlässigbarer Strom über die Isolationsbarriere fließen kann. Dies ermöglicht den Schutz des Patienten entsprechend den Anforderungen nach IEC 60601.

Traco implementiert außerdem sein Qualitätsmanagement (QMS) nach den Vorgaben von ISO 13485, sowohl für das Design als auch für die Fertigungsprozesse. Weitere Vorkehrungen in der Fertigung, die über die Anforderungen der Standards hinausgehen, sorgen dafür, dass die Produkte hohen Ansprüchen an die Qualität und die Sicherheit genügen.

Komponenten mit Industriequalität werden so selektiert und beschafft, dass die Robustheit des Endprodukts gewährleistet ist. Damit werden Ausführungen, die zum Einsatz in IT-Systemen vorgesehen sind, durch die internen Richtlinien von Traco von der Verarbeitung ausgeschlossen. Konformität mit dem internationalen Standard IPC-A-610 garantiert die Qualität der Verarbeitung. Dabei operiert Traco auf dem Level 3, der höchsten vorgesehenen Ebene. Durch die Kombination aller dieser Maßnahmen ist es Traco möglich, für einige seiner Produkte eine Gewährleistung von bis zu fünf Jahren zu bieten.

Traco Power Bildquelle: © Traco Power

Medizinische DC/DC-Konverter für die Leiterplattenmontage bietet die 15-W-THM-Serie.

Als Hersteller von Stromversorgungslösungen ist Traco anders als die Anbieter von medizinischen Geräten, nicht verpflichtet, Daten zur Risiko-Abschätzung bereitzustellen. Doch Traco bietet Konformität mit ISO 14971 und stellt daher seinen Kunden die Dateien der Risikoabschätzung für kritische Bereiche wie Isolierungsbruch, invertierter Betrieb, Ventilatorausfall, Flammbarkeit, mechanischer Schock und anderes mehr zur Verfügung. Durch die Bereitstellung dieser Daten wird die Risikoabschätzung für medizinische Endprodukte beim Kunden erleichtert. Kunden können so in ihren Entwicklungsprozessen Zeit sparen und Kosten sparen.

Umfassendes Produktangebot

Traco bietet sowohl AC/DC- als auch DC/DC-Lösungen für medizinische Applikationen. Alle von ihnen erfüllen die Anforderung nach 2X MOPP. Sie sind außerdem konform mit den EMC-Anforderungen nach IEC 60601-1 (4. Edition) und im Sinne der BF-Konformität für alle mit dem Patienten verbundenen Anwendungsteile medizinischer Geräte geeignet. So umfasst die AC/DC-Produktlinie kleine PCB-Module für 5 W sowie eine Anzahl von Open-Frame-Designs für mittlere Leistungen und Stromversorgungen im Gehäuse mit Leistungspegeln bis zu 450 W.

Alle diese Stromversorgungen (PSUs) bieten universelle Netzeingänge (85 bis 264 V AC, 120 bis 370 V DC) mit aktiver Leistungsfaktorkorrektur (PFC) oberhalb 100 W. Zum Lieferspektrum gehören Modelle mit Einfach-, Dual- und Dreifach-Ausgängen. Damit lassen sich fast alle Applikationserfordernisse abdecken.

Tracos Lieferspektrum an DC/DC-Konvertern umfasst PCB-Module mit Leistungspegeln von 2 bis 30 W. Diese Module sind für 2:1- wie für 4:1-Eingangsbereiche mit nominalen Eingangsspannungen von 5, 12, 24 und 48 V verfügbar. Einfache und duale Ausgänge von 3,3 V DC bis ±15 V DC sind ebenfalls im Angebot.

Alle für Medizin-Anwendungen zugelassenen DC/DC-Konverter von Traco bieten eine Isolation von 5000 V AC (eff.) zwischen Ein- und Ausgang, die für eine Betriebsspannung von 250 V AC (eff.) ausgelegt ist. In Verbindung mit ihren minimalen Leckströmen von weniger als 2 µA sind sie ideal geeignet zum Einsatz mit AC/DC-Stromversorgungen (PSUs) ohne Zulassung in sicherheitskritischen medizinischen Applikationen.