inpotron

„Smarte“ Netzteile als Energie- und Datenquellen

21. September 2020, 10:43 Uhr   |  Hagen Lang

„Smarte“ Netzteile als Energie- und Datenquellen
© inpotron Schaltnetzteile GmbH

inpotrons smarte Netzteile sind nicht nur Energie- sondern auch Datenquellen.

inpotron Schaltnetzteile liefern nicht nur Energie sondern kommunizieren auch betriebsrelevante Daten wie Leistungsaufnahme, Betriebsstunden und Temperatur über gängige Bus-Systeme wie RS485, RS232, I²C, RS485, CAN, Ethernet, Wi-Fi, RFID, KNX, DMX und ASi.

inpotron stellt zahlreiche Powerlösungen zur Verfügung, die in der heutigen vernetzten Welt neben der originären Funktionalität für die Anwender Daten-Informationen bereitstellen.

Mit den von inpotron-Netzteilen übermittelten Parametern wie Leistungsaufnahme, Betriebsstunden oder Temperatur sowie daraus ableitbaren Profilen können Ingenieure Prozessparameter optimieren, Leistungsüberhöhungen vermeiden und anstehende Wartungen besser vorausplanen. Mit Temperaturprofilen lassen sich Leistungsentnahmen und Kühlmaßnahmen effizienter managen.

Bahnt sich eine kurzfristige Überlastung der Stromversorgungen an, können etwa nicht benötigte Displays abgedunkelt oder ganz ausgeschaltet werden. Ebenso lassen sich Lastspitzen umgehen, wenn während des Anlaufs eines DC-Motors nicht gleichzeitig der Thermotransferdrucker sein Protokoll anfertigt. Vernetzte Systeme werden so gleichmäßiger mit Energie versorgt, Überdimensionierungen der Applikationen können vermieden und Anschaffungs- sowie Betriebskosten optimiert werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Maschinen profitabel für Industrie 4.0 umrüsten

Verwandte Artikel

inpotron Schaltnetzteile GmbH