E.ON und Tree Energy Solutions (TES)

Gemeinsam den Aufbau der Wasserstoffwirtschaft vorantreiben

30. März 2022, 16:06 Uhr | Kathrin Veigel
TES Grüngasterminal Wilhelmshaven
Illustration des Grüngasterminala von TES in Wilhelmshaven
© TES

Mit der Koooperation wollen E.ON und TES in großem Umfang grünen Wasserstoff nach Deutschland importieren. Dazu werden zunächst mögliche Vorhaben entlang der Wasserstoff-Wertschöpfungskette evaluiert, um eine sichere Grundlage für die langfristige Versorgung mit grünem Wasserstoff zu schaffen.

Neben der nachhaltigen Elektrifizierung sind grüne Gase wie Wasserstoff ein unersetzlicher Bestandteil einer erfolgreichen Energiewende. Sie werden benötigt, um zukünftig fossile Energieträger zu ersetzen und die Pariser Klimaziele zu erreichen. E.ON ist entschlossen, die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland und Europa kompetent und aktiv zu unterstützen.

Dazu plant der Konzern, die Engagements in den Bereichen Elektrolyseure, Netzinfrastruktur und Erneuerbare Energien zu verstärken sowie Investitionen entlang der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette zu tätigen. Ziel ist, Wasserstoff möglichst kundennah zu produzieren. Um die Relevanz des Themas zu unterstreichen, wurde Ende 2021 die neue Einheit E.ON Hydrogen gegründet.

Tree Energy Solutions (TES) entwickelt ein grünes Energy-Hub in der deutschen Hafenstadt Wilhelmshaven. Die Anlage wird ein Anlieferungsterminal, Speicheranlagen und ein sauberes, emissionsfreies Oxyfuel-Kraftwerk umfassen.

Darüber hinaus entwickelt TES die Produktion von grünem Wasserstoff in Ländern des Solargürtels und investiert in die Lieferkette sowie die entsprechende Infrastruktur. Das Unternehmen wird grünen Wasserstoff, der aus Solarstrom erzeugt wird, in Form von fossilfreiem grünem Gas (CH4) effizient nach Europa transportieren und plant, in die Infrastruktur für den Transport des CO2 zu investieren.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

E.ON Energie Deutschland GmbH