Mioty-Funkkommunikation

IoT für kritische Infrastrukturen

22. Oktober 2021, 8:30 Uhr | Simon Flepp

Fortsetzung des Artikels von Teil 3

Eurostars: Volle Bidirektionalität und reduzierte Latenzzeit

Unter dieser Zielsetzung wurde von der Swissphone Gruppe dem Fraunhofer IIS in diesem Jahr ein gemeinsames Eurostars Förderprojekt eingereicht und bewilligt. Die Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie durch Innosuisse soll es dem Fraunhofer IIS ermöglichen, die Uplink-Latenz auf weniger als 2 Sekunden und die Downlink-Latenz auf weniger als 15 Sekunden zu reduzieren. Letzteres eröffnet neue Anwendungsfälle, z.B. die Steuerung von Aktoren, Schaltern und Maschinen über Broadcast (Steuerung aller Aktoren über Downlink) oder über Multicast (Steuerung einer Gruppe von Aktoren über Downlink).

Das Projekt deckt den Anwendungsfall des Schutzes von Alleinarbeitern auf Industriegeländen und in ATEX-Umgebungen ab. Als Teil des Projekts wird Swissphone Wireless das Alarmierungs- und Personennotrufterminal »s.QUAD Mioty« in einer ATEX-Version entwickeln und neue Übertragungsmodi in den s.QUAD-Terminal und in eine Mioty-Basisstation integrieren. Bestandsinfrastruktur kann über ein Software-Update mit den neuen Funktionen nachgerüstet werden. Außerdem wird Swissphone Telecommunications im Rahmen des Projekts eine Mioty-I/O-Bridge entwickeln, die auf der gleichen Infrastruktur basiert und weitere (kritische) IIoT-Anwendungsfälle ermöglichen soll.


  1. IoT für kritische Infrastrukturen
  2. Mioty oder LoRa?
  3. Stabile Datenverbindung bei 120 km/h
  4. Eurostars: Volle Bidirektionalität und reduzierte Latenzzeit
  5. Mioty-Evaluation-Kit
  6. Vorträge zum Thema Mioty

Das könnte Sie auch interessieren