Electric Fuel Energy (EFE)

Neuartiger Eisen-Redox-Flow-Energiespeicher

11. März 2016, 15:16 Uhr | Andreas Knoll

Das israelische Unternehmen Electric Fuel Energy (EFE) hat eine neuartige Eisen-Redox-Flow-Energiespeicher-Technologie entwickelt, die kostengünstiger, sicherer und umweltfreundlicher sein soll als andere Großspeicherlösungen.

Weil EFE ein erhebliches Marktwachstum für stationäre Energiespeicheranwendungen erwartet, will das Unternehmen dieses Marktsegment erschließen. Die jetzt zum Patent angemeldete Eisen-Redox-Flow-Batterie werde eine umweltfreundliche, kosteneffiziente und sichere Lösung für stationäre Energiespeicher sein, hieß es. Besonders geeignet sei die neue Batterietechnik für die Integration erneuerbarer Energien, das Abfangen von Lastverschiebungen, die Abdeckung von Lastspitzen und andere langfristige Speicher-Anwendungen. EFE ist eine neu gegründete Tochtergesellschaft der Arotech Corporation, einem Anbieter von Stromversorgungen sowie interaktiven Multimedia-Simulatoren und -Trainern. Das Entwicklungsteam von EFE besteht aus Arotech-Experten mit über 20 Jahren Erfahrung.

Die Eisen-Redox-Flow-Batterie besteht aus einer Eisen-Anode und einer flüssigen Kathode. Diese Kombination schafft laut EFE eine Grundlage für eine kostengünstige Batterie mit einem Gesamt-Systempreis von 200 US-Dollar pro kWh - auch bei geringem Produktionsvolumen. Die Vorteile der Lösung gehen aber laut EFE über die reine Kostensenkung hinaus, weil Anode und Kathode weder toxisch noch gefährlich seien. Das Elektrolyt der Batterie besteht aus Hydroxiden, die seit langer Zeit bekannt, sicher und leicht zu entsorgen sind, weil sie keine giftigen Chemikalien enthalten – dies im Gegensatz zu Flow-Batterien, die auf Brom, Vanadium oder starken Säuren beruhen. Die Membran ist nicht-fluoriert und zu niedrigen Kosten erhältlich. Selbst große Batterien lassen sich EFE zufolge in allen Umgebungen sicher betreiben und sind umweltfreundlich bei Betrieb und Entsorgung. Die neue Lösung ist robust und hat einen langen Lebenszyklus.

Die am Markt verfügbaren Batterielösungen sind laut EFE nicht immer darauf ausgelegt, Energie über mehrere Stunden zu speichern. Für das künftige Wachstum bei Windenergie- und Solaranlagen ist eine kosteneffiziente mehrstündige Speicherlösung ein entscheidender Faktor. »In vielen kommerziellen und industriellen Anwendungen kann unser neues System den Unterschied ausmachen«, erläutert Ronen Badichi, Präsident der Power Systems Division von Arotech und Vorstandsvorsitzender von EFE. »Es kann erneuerbaren Energien dazu verhelfen, dass sie auf ganzer Linie mit Strom aus dem Netz oder von Dieselgeneratoren konkurrieren können. Wir haben die Technologie erfolgreich getestet und werden die ersten kommerziellen Systeme 2016 ausliefern. Im Augenblick bauen wir unser Netzwerk mit ausgewählten kompetenten Technologiepartnern in den wichtigsten Speichermärkten aus.«


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH