Würth Elektronik fördert Start-up

Innovatives Drohnenprojekt für die medizinische Versorgung

8. Februar 2021, 14:26 Uhr | Kathrin Veigel
Würth Elektronik Drohne
Würth Elektronik stellt für das Yonah-Projekt kostenlos Komponenten und Know-how zur Drohnenentwicklung bereit.
© Würth Elektronik & Yonah

Würth Elektronik fördert den innovativen Nachwuchs mit der kostenlosen Bereitstellung von Komponenten, dem Support durch erfahrene Elektronik- und Designexperten sowie dem Transfer technischen Know-hows. Ein aktuelles Beispiel ist die Unterstützung des humanitären Projekts Yonah.

Ein Krankenhaus im schwer zugänglichen Hochland von Papua-Neuguinea und die Bekämpfung einer dort grassierenden Masernepidemie waren für die Gründer des Start-ups Yonah der Anlass, eine Cargo-Drohne für den Transport von Medikamenten zu entwickeln.

Das tragbare, besonders robuste und wartungsarme Roboterflugzeug hat eine große Reichweite und kann senkrecht starten und landen. Eine unabdingbare Komponente in der elektronikfeindlichen Umgebung sind besonders robuste und vibrationsunempfindliche Steckverbinder, die den Nachwuchs-Entwicklern von der Würth-Elektronik-Niederlassung in Singapur zur Verfügung gestellt wurden.

Die erste einsatzbereite Drohne aus der Yonah-Entwicklung ist ein Hybridflugzeug, das die Flexibilität eines Mehrrotorenhelikopters mit der Ausdauerleistung eines Starrflügelflugzeugs verbindet

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG