Weniger Querverbindungen

Photovoltaik-Anschlussbox: Dezentral anstelle von zentral!

11. Juni 2010, 13:04 Uhr   |  Corinna Puhlmann

Photovoltaik-Anschlussbox: Dezentral anstelle von zentral!
© Tyco Electronics

Mit der neuen dezentralen Zweischienen-Anschlussbox bietet Tyco Electronics eine neue Möglichkeit zur Positionierung von Anschlussdosen auf Solarmodulen an. Mit diesem neuen Konzept lassen sich durch einen einfachen Kniff bis zu 50 Prozent des Verbindungskabels zum Anschluss des nächsten Solarmoduls einsparen.

Im Vergleich zu den marktüblichen zentralen Boxen kommt die dezentrale Version von Tyco Electronics mit weniger Querverbinder-Anschlüssen aus. Des Weiteren bietet sie ein optimiertes Wärmemanagement, das sich positiv auf die Lebensdauer auswirkt.

Die grundsätzliche Design-Idee sieht vor, zwei Anschlussboxen separat in den Ecken der Solarmodule sowie zusätzlich eine Box in der Mitte zu positionieren. Das vergleichbare Standard-Layout basiert auf einer Vierschienen-Anschlussbox mit drei Dioden in der Mitte des Moduls. Die dezentrale Ausführung der Zweischienen-Anschlussboxen erlaubt es Herstellern, weniger und kürzere Querverbindungen zu verwenden und so Arbeitsaufwand und Kosten zu reduzieren, weil jeder String durch eine eigene Anschlussbox mit je einer Diode abgesichert ist.

Die dezentrale Anschlussbox entspricht den Anforderungen der IEC 61215 ed.2 (VDE V 0126-5). Die UL-Zertifizierung ist eingereicht und im Test.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Tyco Electronics AMP Gmbh a TE Connectivity Ltd. company