Vernetzte Gebäude

Neues zentrales Herzstück für intelligente Gebäude

1. Juni 2022, 15:03 Uhr | Kathrin Veigel
iHaus Pro Server Gebäudeautomation
iHaus hat mit dem Server iHaus Pro eine professionelle Steuerzentrale für Zweck- und Wonbauten gelauncht.
© iHaus

Mit iHaus Pro bietet der Softwarehersteller iHaus Planern, Projektentwicklern, Bestandshaltern und Facility Managern die Möglichkeit, Wohn-, Gewerbe- und Geschäftsgebäude einheitlich und zentral zu steuern, zu automatisieren sowie Gebäudedaten zu erfassen, auszuwerten und zu visualisieren.

iHaus hat mit seinem neuen Server iHaus Pro eine professionelle Lösung für die Automatisierung von Wohn-, Gewerbe- und Geschäftsgebäuden auf den Markt gebracht.

Montiert in die Hutschiene, bildet iHaus Pro die 24/7-Basis und das Herzstück der iHaus-Plattform und dient dazu, die Gebäudesystemtechnik einheitlich und zentralisiert zu steuern sowie zu überwachen. Über die Plattform lassen sich mit dem Gerät als Steuerzentrale außerdem nahtlos Internet-of-Things (IoT)-Infrastrukturen sowie weitere Dienstleistungen rund um die Immobilie anbinden.

Universell und individuell zugleich

iHaus Pro ist eine Lösung für alle Planer, Projektentwickler, Bestandshalter und Facility Manager, die das volle Potenzial von vernetzten Gebäuden, Technologien, Services und Menschen ausschöpfen möchten, um Immobilien und ihre Wertschöpfung effizienter zu gestalten.

Im Einsatz mit der iHaus App kann jeder berechtigte Anwender mit einem mobilen Gerät auf die Gebäudesteuerung zugreifen und somit Wohngebäude, Gewerbe- und Geschäftsimmobilien gewerkübergreifend vernetzen, steuern, automatisieren sowie Gebäudedaten erfassen und nutzen. Damit ermöglicht es iHaus Pro, Betriebsabläufe zu optimieren, etwa um Kosten oder Energie zu sparen, vorbeugende Wartungen vorzunehmen, Services anzubieten sowie ein optimales Erlebnis für Gebäudenutzer zu schaffen.

Kleines Gerät – großes Potenzial

Zudem ist die Lösung interoperabel, das heißt unterstützt nicht nur professionelle Gebäudestandards wie KNX, DALI, ModBus und Zigbee, sondern ist flexibel um zusätzliche IoT-Standards, Systeme oder Dienste erweiterbar. Zu den wichtigsten technischen Merkmalen gehört das Mobile Device Management über Microsoft Azure, um Remote-Updates des Systems und der Applikation auszuführen.

Das Gerät besitz ein kompaktes, lüfterloses Design und verfügt über eine Dual-Netzwerk-Schnittstelle zur Trennung von privatem und öffentlichen Netzwerk. Im Smart Building bildet iHaus Pro dessen Herzstück – eine Steuerzentrale, die das gesamte Gebäude über die Cloud vernetzt.

Innerhalb des iHaus-Ökosystems können die Anwender derzeit Anbindungen zu Gebäude- und IoT-Standards von über 30 Partnerunternehmen nutzen. Die entsprechende App läuft auf iOS- und Android-Geräten. Dabei stehen Anwendern jeweils drei verschiedene Oberflächen als übersichtliches Bedien- und Steuerelement zur Verfügung, je nachdem, ob die Anwendung im Wohngebäude (Smart Home & Living) oder im Zweckbau (Smart Building) zum Einsatz kommt, oder einen Zugriff auf Gebäudedaten (Dashboard) bieten soll.

Steuerzentrale für Wohn- und Zweckbau

Die Smart-Home&Living-Oberfläche unterstützt alle relevanten Standards und Marken für den Wohnbau, beispielsweise professionelle Kommunikation über KNX, und ist flexibel anpassbar für weitere IoT-Standards, Systeme und Dienste.

Über die Smart-Building-Oberfläche lassen sich die verschiedenen Gebäudetechnik-Elemente von Gewerbe- und Geschäftsimmobilien, Hotels, Shops und weiteren Zweckbauten zentralisiert überwachen, steuern, automatisieren und damit verbundene Daten verorten. Zum Beispiel können bei Bestandshaltern oder im Facility Management sämtliche Energieverbraucher oder alle Rauchmelder von einer Stelle aus überwacht, aufgespielt und gesteuert sowie auch Fehlermeldungen gesammelt werden.

Zugriff auf Gebäudedaten

Ein Dashboard verschafft Anwendern den Überblick über Gebäudenutzungsdaten wie etwa Lichtnutzung, Energiemonitoring, Schaltzyklen von Tastern oder Jalousien, Nutzungsdaten von Rauchmeldern, Daten zur Präsenzmessung oder Luftgütekriterien (CO2, Temperatur, Luftfeuchte, Lärm). Auf der Grundlage der erfassten Daten können die Anwender analysieren und entscheiden, inwieweit sie zum Beispiel Maßnahmen zur Optimierung ergreifen oder Wartungsarbeiten vornehmen müssen.

Der iHaus Pro Server ist ab Juni im Großhandel sowie direkt bei iHaus erhältlich, der Preis beträgt pro Wohneinheit 1.399 Euro (plus MwSt.)


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH