50Hertz und TenneT

Blockchain-Plattform soll Kleinenergieanlagen managen

16. Dezember 2020, 13:18 Uhr   |  Hagen Lang

Blockchain-Plattform soll Kleinenergieanlagen managen
© BDH

Auch Wärmepumpen sollen in dem System netzdienlich steuerbar werden.

Die Netzbetreiber 50Hertz und TenneT erproben die Blockchain-Plattform Equigy für den netzdienlichen Einsatz kleiner Energie-Erzeuger, Verbraucher und Speicher wie Wärmepumpen, Batteriespeicher, Elektrofahrzeuge und Mikro-KWK-Anlagen.

Für den Ausgleich der Schwankungen von erneuerbarer Stromerzeugung sowie zur Beherrschung von Netzengpässen stehen in Zukunft immer weniger konventionelle Großkraftwerke zur Verfügung. Die Flexibilitätspotenziale Millionen dezentraler Kleinstanlagen sollen deshalb einen Beitrag zur Systemstabilität leisten. Deshalb entwickeln die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz und TenneT in Deutschland Konzepte für die Einbindung kleiner Erzeuger, Verbraucher und Speicher in das Netzmanagement. In Frage kommen Wärmepumpen, Batteriespeicher, Elektrofahrzeuge oder Mikro-KWK-Anlagen.  

Hierfür soll die Blockchain-basierte Crowd Balancing Platform Equigy in einem neuen Projekt das zentrale Management-Tool werden. Hier können private Haushalte und Besitzer von Elektrofahrzeugen über ihre Stromlieferanten bzw. Aggregatoren die flexible Kapazität ihrer Anlagen zur netzdienlichen Nutzung anbieten. 50Hertz und TenneT wollen im Projekt neben der Klärung regulatorischer Fragestellungen auch die für Kleinstanlagen die notwendigen Anreize am Engpassmanagement schaffen.

Dr. Dirk Biermann, Geschäftsführer Märkte und Systembetrieb von 50Hertz, erklärt: "Mit voranschreitender Digitalisierung der Energiewende, dem Roll-Out von intelligenten Messsystemen und der Entwicklung neuer Kommunikationsstandards und Schnittstellen werden sich in den nächsten 10 Jahren zunehmend Möglichkeiten ergeben, auch Kleinstflexibilitäten in unsere Prozesse der Systemführung einzubeziehen. Um die energiewirtschaftlichen Prozesse und Marktteilnehmer bedienen zu können, benötigen wir einerseits skalierbare Plattformen, die hunderttausende Einheiten aggregieren und gleichzeitig große Datenflüsse verarbeiten können. Andererseits gilt es, koordinierte Datenaustausch- und Abrufprozesse zwischen allen Netzbetreibern weiterzuentwickeln. Beide Themen sollen im Projekt unter Einbezug weiterer Partner bearbeitet werden."  

Tim Meyerjürgens, COO von TenneT, erklärte: "In einer nachhaltigen Energiezukunft brauchen wir auch die privaten Haushalte, um die Versorgungssicherheit aufrechtzuerhalten. Mit der Blockchain-Plattform Equigy und der Zusammenarbeit mit europäischen Übertragungsnetzbetreibern machen wir den Weg für die Nutzung kleiner dezentraler Flexibilitäten in Europa frei. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Sektorkopplung und hilft, den Umbau des Energieversorgungssystems sicher zu gestalten."  

Die Equigy-Plattform, ein Konsortium europäischer Übertragungsnetzbetreiber, bietet hierzu Flexibilitätsanbietern eine diskriminierungsfrei zugängliche IT-Infrastruktur, um die zur Bereitstellung von Systemdienstleistungen aus kleinteiligen Flexibilitäten notwendigen Daten- und Informationsflüsse effizient gestalten zu können. Mit ihrer Zusammenarbeit wollen die beiden Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz und TenneT den Fokus auf eine Einbindung von Kleinstanlagen unter einer Leistung von 100 kW in das Engpassmanagement legen, d.h. Anlagen, die heute nicht von der gesetzlich verpflichtenden Teilnahme am Redispatch 2.0 erfasst sind. Neben der eigentlichen Implementierung einer Pilotumgebung werden im Rahmen der Zusammenarbeit daher auch regulatorische Fragestellungen adressiert, um für Kleinstanlagen die notwendigen Anreize am Engpassmanagement schaffen zu können.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

50Hertz Transmission GmbH