20 Monate Bauzeit

Deutsch-Belgische HGÜ-Leitung kommt voran

30. Juni 2020, 12:25 Uhr   |  Hagen Lang

Deutsch-Belgische HGÜ-Leitung kommt voran
© Amprion GmbH/Frank Peterschröder

Projektleiter Ingo Sander beim Kabelzug der 320-kV-Kabel in die Kabelschutzrohranlage.

Amprion hat die Tiefbauarbeiten für die Deutsch-Belgische Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ) ALEGrO (Aachen Lüttich Electricity Grid Overlay) abgeschlossen. Sie wird im Rahmen der Integration des europäischen Energiemarktes die erste Stromverbindung zwischen Deutschland und Belgien.

Die Integration des europäischen Strommarktes und der europäischen Stromversorgung kommt voran. Die Transportkapazität von ALEGrO soll nach der Fertigstellung rund 1.000 Megawatt (MW) betragen. Die Inbetriebnahme der als Erdkabel ausgeführten HGÜ-Verbindung soll noch in diesem Jahr stattfinden und ist die erste Stromtrassenverbindung zwischen Deutschland und Belgien. 

„Wir haben einen wichtigen Meilenstein sogar vor dem Zeitplan erreicht“, erklärt Rainer Millinghaus, Leiter für den Kabeltiefbau bei Amprion. „Bei einem derart anspruchsvollen Bauprojekt wie ALEGrO sind wir darauf sehr stolz.“ Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber hat unterschiedliche Verfahren zur Verlegung der Kabel eingesetzt – darunter auch erstmals ein modifiziertes Spülbohrverfahren. „Wir können nun bei Bedarf auch in anderen Erdkabelprojekten von Amprion mit diesem Verfahren planen“, sagt Millinghaus.

Seit Oktober 2018 hat Amprion zwischen der Umspannanlagen Oberzier im Rheinland bis zur belgischen Grenze die etwa 40 Kilometer lange Kabelschutzrohranlage für das Gleichstromprojekt ALEGrO gebaut. Auf rund 75 Prozent der Strecke wurde konventionell, das heißt in offener Bauweise gearbeitet. Der Großteil des Erdkabels ist auf der deutschen Seite des Projekts bereits in die Schutzrohre eingezogen. Nun werden die letzten Teilstücke verlegt. 

In Niederzier entsteht der Konverter, der das Gleichstrom-Erdkabel mit dem deutschen Wechselstromnetz verbindet. Derzeit wird die Leistungselektronik in die Halle eingebaut, die für die Umwandlung von Gleich- und Wechselstrom erforderlich ist.

Das im Rahmen des Trans-European Energy Networks (TEN-E) durchgeführte Vorhaben stärkt auch die Versorgungssicherheit im Raum Köln-Aachen. ALEGrO ist als „Project of Common Interest“ ein Projekt von gemeinsamem Interesse mit vordringlichem Bedarf. Das Projekt wird im Bundesbedarfsplan (BBPlG) als Vorhaben Nr. 30 geführt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

NoName Company