BayWa r.e. Plus-Energie-Solarhaus

Ein Stück autarker

6. Juni 2016, 12:20 Uhr | Hagen Lang
BayWar r.e.
© BayWa r.e.

Eine positive Bilanz zieht die BayWa r.e. ein Jahr nach Fertigstellung des Plus-Energie-Solarhauses in Tübingen. Es erreichte bezogen auf den Gesamtenergieverbrauch einen Autarkiegrad von 80 Prozent (Heizung, Warmwasser und Stromversorgung).

Der selbst mit einer PV-Anlage erzeugte Strom wird, sofern nicht in einer Batterie zwischengespeichert, direkt verbraucht oder zur Heizung und Warmwasserversorgung verwendet. BayWa r.e. nennt keine Zahlen, meldet aber, dass die aus »bewährten Standard-Komponenten« bestehende Anlage zu »niedrigen Anschaffungskosten« errichtet worden sei.

Von März bis Oktober habe die Anlage einen Autarkiegrad von 100 Prozent erreicht. Im Dezember 2015 lag der Autarkiegrad bei 72 Prozent, wobei die PV-Anlage direkt 52 Prozent beisteuerte und 20 Prozent aus in der Batterie zwischengespeichertem PV-Strom stammten.

Das Haus ist gemäß KfW-Effizienzhaus-Standard 55 gebaut und mit einer 30 kWp starken PV-Anlage versehen. Ferner besitzt es einen 16 kWh-Speicher von Hoppecke und eine Inverter-Luft/Wasser-Wärmepumpe von Stiebel Eltron sowie einen 1.500-Liter Pufferspeicher. Das Energiemanagement und die Steuerung aller Komponenten übernimmt ein SMA Sunny Home Manager, der eine Maximierung des Eigenverbrauches ermöglicht.

Mit diesen Erfahrungen will das BayWa r.e. Projektteam den Autarkiegrad des Plus-Energie-Solarhauses weiter steigern. Auf Basis des Plus-Energie-Solarhauses errichtet BayWa r.e. zudem gemeinsam mit dem Bereich Baustoffe der BayWa AG und weiteren Kooperationspartnern in Hügelshart bei Augsburg eine ganze Siedlung auf dem energetischen Niveau des Plus-Effizienzhauses.

Günter Haug, Geschäftsführer von BayWa r.e., erklärt: »Bei der Konzeption des Plus-Energie-Solarhauses trieb uns die Frage an, wie unabhängig eine solare Hausenergieversorgung sein kann. Das Ergebnis hat auch uns überrascht: Mit einem Autarkiegrad von 80 Prozent konnten wir unsere eigene Prognose sogar leicht übertreffen. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass wir ausschließlich auf Produkte gesetzt haben, die sich bereits beim Kunden bewährt haben. Damit beweisen wir: Mit Photovoltaik kann die Energiewende bereits heute in den eigenen vier Wänden gelingen.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Accumulatorenwerke HOPPECKE Carl Zoellner & Sohn GmbH, SMA Solar Technology AG, Stiebel Eltron GmbH & Co. KG